Wer ist Vayu?

Vayu ist ein Windgott im frühen hinduistischen Pantheon. Er ist einer der elementaren hauptsächlichgötter und wurde als eine der wichtigsten Gottheiten geverehrt. Er wird häufig in einen kleineren Pantheon mit Akasha, der Gott des Äthers, Jala, der Gott des Wassers, Agni, der Gott des Feuers und Prithvi, der Gott von Masse gesetzt. Sein Name wurde auch manchmal als Prana oder Pavana, der Reinigungsapparat gegeben.

Vayu wird normalerweise als schönster Mann, häufig mit etwas purpurroter Haut dargestellt. Er wird herum in einem erstaunlichen Trainer getragen, gezogen durch tausend Purpur- und weißepferde. Er wird normalerweise in den schönen Schmucksachen geschmückt und wird häufig mit vier Armen, manchmal mit zwei kleinen Markierungsfahnen der Armholding bildlich dargestellt. Wenn Sie nicht innen einem Wagen, Vayu getragen werden, reitet eine Antilope.

Vayu wird häufig als tempestuous Gott geschildert, und wird Sitze von Raserei habend gezeigt, welches er, um an der Bucht zu halten bereut nicht oder versucht. Eine Geschichte erklärt von Vayu, das sich entscheidet, die Oberseite der mythischen Einfassung Meru weg durchzubrennen. Er brannte durch und brannte durch, aber der Vogelgott Garuda verteidigte sie. Schließlich nahm Garuda einen Rest, und Vayu in seiner grundlosen Wut durchbrannte die mountain’s Oberseite weg, wo es durch die Luft flog und im Wasser landete und bildete die Insel, die heute als Sri Lanka bekannt.

Vayu bekannt auch für seine Sinneslust. Viele Kinder wurden von ihm, einschließlich viele wichtigen Götter im frühen Pantheon hervorgebracht. Möglicherweise ist sein berühmtester Sohn der Affegott, Hanuman, das begabter Flug durch seinen Vater war. Vayu brachte auch den Held Bhima, einer der Pandava Brüder des Mahabharata hervor.

Vayu war der Gott des Winds in mehr, als die Richtung der leistungsfähigen Winde, die durch durchbrennen, lüftet. Ihm wurde auch als der Gott des Atems des Lebens selbst betrachtet. Eine seiner berühmtesten Geschichten dient als Abbildung von der Bedeutung des Atems zu jedem anderen Ausdruck des Lebens.

Eine Geschichte wird erklärt, dass alle Götter, die ihre Energien Mann erfassten einen Tag, jeden bewilligten, der behauptet, leistungsfähiger zu sein, als der andere. Um festzustellen wem tatsächlich das leistungsfähigste war, würde jeder Gott ihren Pfosten auf dem Mann lassen. Z.B. der Gott, der damit man’s Fähigkeit verantwortlich ist, würde abreisen hört, und der Mann würde getroffenes taubes sein. Als der Gott zurückkam, würde der Mann in der Lage sein zu hören, und der folgende Gott würde gehen. Eins nach dem anderen nahmen sie jeder ihre verlassende Umdrehung, und in jedem Fall war der Mann schließlich unversehrt. Schließlich kam er zu Vayu. Er reiste der Mann ab und eins nach dem anderen glaubten sich die anderen Götter weg zupfend, als zuerst der erstickende Mann anfingen, seine Fähigkeit zu verlieren zu folgern, dann zu sehen, dann wach zu bleiben. So war es die anderen Götter erlernte, dass jede ihrer Energien schließlich von Vayu selbst und vom Atem des Lebens kam, das er zur Verfügung stellte.