Was ist Digital-Nachtsicht?

Digital-Nachtsichtvorrichtungen, wie andere passive optische Nachtsichttechnologien, erlauben einem Projektor, Bilder in der fast gänzlichen Schwärzung zu empfinden. Sie verstärken niedrige Niveaus des umgebenden Lichtes, um ein verwendbares Bild, im Vergleich mit anderen Nachtsichtvorrichtungen wie thermischen Tonern und vorausschauendem Infrarot zu verursachen (FLIR), die auf Infrarotlicht für Ablichtung beruhen. Bereiche, Binokel, Monocles und Kameras gebildet mit digitaler Nachtsichttechnologie, und es gibt eine große Vorwähler, die für Verbraucher vorhanden ist.

Nachtsichtvorrichtungen benutzt worden hauptsächlich durch militärische Streitkräfte und entworfen worden mit Militäranwendungen im Verstand. Die frühesten Nachtsichtvorrichtungen, eingeführt während des Zweiten Weltkrieges, waren die Infrarotbereiche, die den Gebrauch von Infrarotlichtern erfordern, die konnten die Position des Benutzers weg geben konnten. In Vietnam verwendeten Staat-Kräfte die ersten passiven Nachtsichtbereiche, die keine zusätzliche Lichtquelle erforderten. Innovationen seit damals verursacht Erzeugungen der optischen Vorrichtungen mit verbesserter heller Verstärkung, Bildqualität und Lärmverminderung. Digital-Nachtsichtvorrichtungen zusammenbringen nicht n, die Qualität der spätesten Nachtsicht-Sensoren aber sind preiswerter zu produzieren und zur Verfügung stellen gute Qualitätslichtverstärkung an einem Bruch der Kosten.

Optische Nachtsichtstandardvorrichtungen verstärken das Licht, das durch eine Fotokatode und einen Verstärkerschlauch projektiert, dann projektieren das verstärkte Bild auf einen Phosphorschirm vor dem Okular. Vor der Projektion auf eine Flüssigkristallanzeige in einer digitalen Nachtsichtvorrichtung verarbeitet Licht anstatt in einer belasteten verbindenvorrichtung (LCD). Weil das Glühen vom LCD die viewer’s Position herausstellen kann, gepasst viele dieser Vorrichtungen mit Okularen anstelle von den Schirmen.

Während das späteste Erzeugung der optischen Nachtsichtvorrichtungen überlegene Bildqualität anbieten und verwendbare Bilder im untereren Licht verursachen können, haben digitale Vorrichtungen etwas Vorteile. Zuerst unter diesen gekostet; der Preis der spätesten optischen Modelle ist für die meisten Verbraucher und sogar viele Vollzugsbehörden, aber die digitalen Vorrichtungen, die kleiner als Erste-Generationsmodelle gekostet kostspielig. Wie ihre optischen Vetter arbeiten digitale Vorrichtungen nicht in der Gesamtschwärzung, aber am meisten ausgerüstet mit kleinen Infrarotlichtern ng, die etwas Ablichtung liefern.

Viele digitalen Vorrichtungen kommen mit mehrfachen Anzeigeneinstellungen und lassen den Projektor das Bild im Grün sehen, Rot oder Grau. Grün liefert die schärfste Qualität, beibehält Rot die viewer’s Nachtsicht t, und Grau verursacht das wenige Anzeigenlicht. Digital-Vorrichtungen haben auch den weiteren Vorteil der vielseitiger Verwendbarkeit, weil anders als optische Vorrichtungen, digitale Nachtsichtvorrichtungen wie Bereiche und Binokel im Tageslicht normalerweise benutzt werden können, ohne Schaden des Einzelteils zu riskieren.