Was ist Geruch-O-Anblick?

Während der Fünfzigerjahre und der frühen 60er-Jahre experimentierten Filmbildfirmen mit einigen Kniffen, um mit dem neuen Publikum-verstohlenen Mittel zu konkurrieren, das als Fernsehen bekannt ist. Einer dieser Kniffe, verfochten durch Filmproduzenten Mike Todd, jr., war betitelter Geruch-O-Anblick, weil er versuchte, vertraute Gerüche zu benutzen, um die Film-gehende Erfahrung eines Publikums zu erhöhen. Der Geruch-O-Anblick Prozess war ein Störschub-gefüllter Reinfall mit Publikum, jedoch und nur ein Geruch-O-Anblick Film wurde überhaupt in den Theatern gezeigt.

Der Prozesstodd, der Geruch-O-Anblick angerufen wurde, wurde wirklich von einem deutschen Filmtechniker entwickelt, der die früheren mehreren Jahrzehnte Hans-Laube genannt wurde. Laube benannte sein System Scentovision, jedoch. Das Grundmodell bezog einen Filmvorführer mit ein, der manuell verschiedene Geruchphiolen an den spezifischen Punkten in einen Film, wie den Geruch der Blumen während einer romantischen Szene oder des Geruchs des Gewehrrauches während eines Shoot-out freigibt. Das ursprüngliche Scentovision System konnte sich aus einigen Gründen an verfangen nicht, nicht von denen der wenige die erhebliche Menge der kontroversen Düfte war, die schließlich das Theater füllten.

Als Mike Todd, jr. und sein Vater eine neue Annäherung zur Förderung ihres neuesten Filmes, um die Welt an 80 Tagen betrachteten, erinnerten an sie eine frühere Demonstration Laubes Scentovision des Systems. Obgleich das redubbed Geruch-O-Anblick System nicht wirklich auf diesem Film eingeführt wurde, gab Todd einen Komödiegeheimnis Film in Auftrag, der Geruch-O-Anblick kennzeichnen würde. Dieser Film wurde passend Geruch des Geheimnisses betitelt, und er würde die zweifelhafte Ehre des Seins der erste und letzte Film halten, der im Geruch-O-Anblick produziert wurde.

Die Idee war, einzelne Theatersitze mit hohlen Schläuchen in Ordnung zu bringen, die die verschiedenen Gerüche an den entscheidenden Planpunkten übertragen würden. Ein Buchstabe würde durch einen unterscheidenden Geruch des Rohrrauches, z.B. dargestellt. Ein Riemen, der die einzelnen Duftphiolen enthält, würde mit dem Ton synchronisiert, um zu versichern, dass Publikumsmitglied den rechten Geruch genau am rechten Moment empfing. In der Praxis jedoch taten einige der Gerüche nicht Synchronisierung oben gut mit den Planpunkten und zu spät oder überhaupt nicht kamen an.

Der Geruch-O-Anblick, der unter den gleichen 3-D Filmen des Probleme gelitten wurde, tat einige Jahre früher. Der Prozess selbst war viel besser als die Filme, die ihn einsetzten. Publikum wurden mit dem sensorischen Überlastungsaspekt des Geruch-O-Anblicks frustrated, und Geruch des Geheimnisses wurde allgemeinhin von den Filmkritikern zu der Zeit verschoben. Die Ära bald beendeten der Filmbildkniffe und der Geruch-O-Anblick Prozess mothballed als Studios kämpften, um zu überleben.

Moderne Versuche an der Wiederbelebung des Geruch-O-Anblicks beziehen normalerweise spezielles verkratzen-und-schnüffeln Karten mit ein, die Publikum gebeten werden, während der spezifischen Szenen zu riechen. Während dieses einige der technischen Störschübe betreffend das Getriebe der Gerüche gelöst haben kann, haben Direktoren wie John Waters einige zweifelhafte Wahlen demonstriert, wenn es zu den Düften kommt, die in einem modernen Geruch-O-Anblick Film eingeschlossen sind.