Was ist das BrainPort®?

BrainPort® ist der Name einer Technologie für sehbehinderte Leute, entwickelt durch Wicab, Inc., das es auch der Name einer Vorrichtung ist, die diese Technologie einsetzt. Die Vorrichtung bezieht die Signale mit ein, die durch eine Kamera übersetzt wird in elektrische Impulse empfangen werden, die zur Zunge geschickt werden. Das Gehirn des Benutzers kann diese in Sichtsignale dann umwandeln und die Informationen „sehen“.

Ursprünglich wurde das BrainPort® entwickelt, um Anschlagopfern zu helfen. Die Idee war, einen Sensor zu benutzen, um die Hauptpositionierung zu ermitteln, dann schickt ein Signal zur Zunge, als der Kopf in „beheben“ Stellung war. Indem er darauf abzielte, den Kopf zu verschieben, um den Signal Active zu halten, könnte der Patient die Fähigkeiten wieder lernen, die für Balance benötigt wurden.

Später fanden die Entwickler, dass das BrainPort® für schwierigere Signale verwendet werden könnte. Dieses basierte auf der Tatsache, dass das menschliche Gehirn in der Lage ist, Signale von einer Richtung als, eine Bedeutung habend zu deuten traditionsgemäß verbunden mit einer anderen Richtung. Ein allgemeines Beispiel von diesem ist mit Blindenschrift, in der die Informationen, die normalerweise in Sichtform übermittelt werden, durch Note erhalten werden.

Dieses Konzept hatte bereits einen medizinischen Gebrauch durch Cochlear- Implantate. Diese wandeln Ton in elektrische Signale um, die durch Knochen dem Gehirn übermittelt werden. Die Idee ist, die gleichen Erschütterungen im Knochen zu verursachen, wie würde durch die Töne produziert, die von einer völlig gehört wurden, hören Person.

Prinzipiell ist der des BrainPort®s Betrieb eine einfache Idee: ein Signal traf auf ein bestimmtes Teil der Zunge entspricht einem bestimmten Stück Sichtinformationen über die dreidimensionale Positionierung und die Größe eines Gegenstandes zu. In der Praxis selbstverständlich liegt dieses extrem schwierig, an der blossen Kompliziertheit und an der Vielzahl der Sichtinformationen, die wir „sehen.“ Aus diesem Grund ist das Niveau des Details, das ein BrainPort® Benutzer „sehen kann“, verglichen mit dem von jemand mit normalem Anblick beträchtlich begrenztes. Einige Benutzer haben gute Resultate zwar, mit einigem erfahren sogar, das fähig ist, einige Beispiele der Handschrift zu lesen.

Die Zunge wird als sensorischer Punkt, weil sie viel empfindlicher ist, als andere Bereiche des Körpers benutzt. Dies heißt, dass die Stärke des elektrischen Signals nicht braucht, zu sein, wie hoch. Die Zunge hat auch den Nutzen von im Speichel beschichtet werden, der Elektrolyte enthält und den Fluss des elektrischen Stroms unterstützen kann.

Das BrainPort® hat irgendeine philosophische Debatte ungefähr gefunkt, ob eine Person, die sie verwendet, Anblick erfährt. Einige glauben, dass der Ausdruck nur zutreffen sollte, wenn die Retina angeregt wird, die nicht mit der Vorrichtung geschieht. Anderes argumentieren, dass es nicht ausmacht, wie Sichtinformationen an das Gehirn gelangen, solange sie es benutzen kann.