Was ist das International Organization for Standardization (ISO)?

Während Länder und Kulturen globaler und weniger lokalisiert werden, werden Standards in alles von der Wissenschaft, vom Maß, von der Qualität, von der Herstellung, von den Klimawissenschaften, von der Sicherheit und vom Handel für Mühelosigkeit des Handels, des Spielraums und der Zusammenarbeit angefordert. Das International Organization for Standardization (ISO) ist das Kind von zwei verschiedenen Organisationen, von internationalen Vereinigung des Staatsangehörigen, der Verbindungen (ISA) standardisiert, das 1926 in New York gegründet wurde, und von Nationen-Standard-Koordinationsausschuß (UNSCC).

1946 schickten 25 Länder Delegierte nach London, um sich am Institut der Bauingenieure, in den Hoffnungen der Festlegung einer internationalen Agentur zu treffen, die kooperativ verursachte Industriestandards könnte, die international angenommen werden konnten. Am 23. Februar 1947 wurde ISO verursacht und seine Arbeit anfing. In den letzten sechs Jahrzehnten hat die ISO mehr als 16.500 Standards verursacht und hergestellt. Frachtbehälter, Bankverkehrs- und Telefonkarten, Computerprotokolle und Testmethoden sind alle Standards, welche die ISO eingestellt hat, dadurch sieerleichtern sieerleichtern einfacheren Handel, Spielraum und Forschungszusammenarbeit um die Welt.

Die ISO schließt 157 nationale Standardinstitute aus der ganzen Welt - jedes Mitgliedsland an, das von einem Institut dargestellt wird. Die ISO wird durch ein zentrales Sekretariat gehandhabt, Hauptsitz gehabt in Genf, die Schweiz. Es ist eine nichtstaatliche Agentur, obgleich viele der teilnehmenanstalten Regierungsagenturen sind und andere privat sind. Der Name ist in anderen Sprachen offensichtlich unterschiedlich, aber die Akronym ISO bleibt die selbe, um der Normierung willen. ISO ist vom griechischen Wort, die isos, die “equal.† bedeuten

ISO ist eine demokratische Organisation, wenn jedes Mitgliedsland eine Stimme. Jedes Mitgliedsland hat gleichen Einfluss, und alle Standards sind freiwillig. Die ISO hat keine Berechtigung oder Jurisdiktion, zum der Standards zu erzwingen, die sie herstellt. Die Standards sind marktbestimmt, einvernehmlich hergestellt, und sind zu den gegenwärtigen Notwendigkeiten in hohem Grade relevant, die durch Verbraucher, Regierungen, Geschäfte, Markttendenzen, etc. eingestellt werden.

Die ISO stellt die Standards her, die Qualität, Sicherheit und Austauschbarkeit in den Produkten, Klimastandards, allgemeine Fachsprache und Terminologie, Klassifikation der Materialien, Fertigungprüfung und Analyse, unter vielen anderen Bereichen definieren. Ohne ihre Arbeit würden Länder extreme Schwierigkeit leistungsfähigen, und rentablen Handel zu leiten, medizinische und wissenschaftliche Forschung zu teilen, Klimagesetzgebung herzustellen haben und Übereinstimmung in der Herstellung festzusetzen.

Die ISO fährt fort, instrumentell zu sein, wenn sie Universalstandards herstellt, die im Großen Teil allgemein anerkannt und insbesondere von den Mitgliedsstaaten angenommen sind. In den letzten Dekaden ist sie auch besonders mit der Teilnahme der Entwicklungsländer betroffen worden und hat eine große Anstrengung gebildet, diesen Ländern die finanzielle Unterstützung, sowie die technische Unterstützung zu geben benötigt, ein Teil globale Normierung zu sein.