Was ist ein Abwärtsspannungs-Konverter?

Ein Abwärtsspannungskonverter wird normalerweise als elektrische Vorrichtung definiert, die ankommende Wohnspannung im Wechselstrom nimmt (AC) und eine viel Niederspannung im Gleichstrom ausgibt (DC). Diese Vorrichtungen auch gekennzeichnet allgemein als ein Abwärtsspannungstransformator. Gelegentlich ist ein Abwärtsspannungskonverter entworfen, um Wechselstrom und Ausgang Wechselstrom, wie im Falle ein Konverter außerdem einzulassen, der 240 AC Spannung in England und Spannung der Ausgänge 120 in den US für Reisende nimmt, die lokale Elektronik kaufen möchten, der sie verwenden können, wann sie nach Hause zurückgehen. Diese Vorrichtung Wechselstrom-zu-WECHSELSTROM gekennzeichnet auch als ein Konverter des elektrolytischen Kondensators.

Allgemeine Kleinmodelle des Spannungstransformators ähneln normalerweise einem Kubik- oder rechteckigen schwarzen Plastikkasten, mit einem Ende, das in einen Wechselstrom-Wandanschluß verstopft, und eine DC-Schnur und Stecker für die Vorrichtung am anderen Ende. Ausgangsspannung für diese Vorrichtungen reicht von ungefähr 3 Volt bis 24 Volt, abhängig von den Notwendigkeiten der elektrischen Vorrichtung. Einige Modelle des Abwärtsspannungskonverters haben auch einen Gleitschalter für das Wählen der Ausgangsspannung und häufig reichen von 3-12 Volt, die den Spannungskonverter eine Vielzweckvorrichtung für viele Niederspannungsvorrichtungen von den elektrischen Rasiermessern zu den Werkzeugen der CD Spieler und DER DC Spannung herstellt. Spannungsregler werden an einen Abwärtsspannungskonverter angeschlossen, der mehrfache Spannungsleistungsniveaus anbietet, und Regler werden eingesetzt, wo der DC-Ausgang für empfindliche Elektronik genau sein muss.

Die Grundregel hinter dem Betrieb eines Abwärtsspannungskonverters basiert nach elektrischer Verdrahtung, die um ein Elektromagneten verwundet wird. Mehr Wicklungen des Drahtes auf der Eingangsseite des Elektromagneten verringern Ausgangsspannung entsprechend. Ein 240-Volt-Wechselstrom-Konverter mit 20 Wicklungen des Drahtes auf Eingang wurde durch Rückstellung ausgab 120 Volt Wechselstrom-, wenn es 10 Wicklungen des Drahtes am Ausgangsende des Konverters gab. Induktionsspulen waren die früheste Form des Spannungstransformators, zum dieser Grundregel zu gebrauchen, entdeckt 1831 von Michael Faraday, mit, was später kam, als Faraday Gesetz der Induktion bekannt.

Weil ein Abwärtsspannungskonverter, der in einen elektrischen Anschluss verstopft wird, immer “on† ist, selbst wenn das andere DC-Ende Energie an nichts liefert, können sie bedeutende Hitze erzeugen und fahren fort, Energie mit einer konstanten Rate zu zeichnen. Dieses ist, weil ein Standardabwärtsspannungskonverter aufwärts von 50% des Spg.Versorgungsteils vom elektrischen Anschluss als Wärmeenergie im Umwandlungsprozeß vergeudet. Einige moderne DC Spannung Vorrichtungen arbeiten um diese Hitze und Energieverlust, wie Personalcomputer, indem sie ein geschaltenes Spg.Versorgungsteil anstelle von einem linearen DC-Standardkonverter verwenden. Bekannt als geschaltener Kondensator oder geschaltener Kondensatorspannungskonverter, setzen sie Transistoren zusammen mit dem Abwärtstransformator ein, um Leistungsfähigkeit und nur Betragenergie vom elektrischen Anschluss zu erhöhen, während er durch die Vorrichtung benötigt wird.