Was ist ein analoger Monitor?

Ein analoger Monitor ist eine Kathodenstrahlröhre (CRT)anzeige, die einem herkömmlichen Fernsehen ähnelt. Analoge Monitoren anordneten den Computeranzeigenmarkt für Dekaden t, bis die digitale Revolution Flachbildschirm Flüssigkristallanzeigen (LCDs) in den neunziger Jahren lieferte. Durch 2003 Verkäufe der digitalen Monitoren überholte CRTs. Während es irgendeinen Nutzen zuerst gab wenn es an zu einem analogen Monitor hängt, veranlaßten Verbesserungen in der LCD-Technologie und fallende Preise bald Analogdarstellungen, zu gehen die Weise des Dinosauriers.

Ein analoger Monitor hat einen tiefen Abdruck, zum des Kathodenstrahlentwurfs unterzubringen, der Elektronen hinunter einen Schlauch an hinter einem phosphorigen Schirm schießt, der in einem voll mit Gas gestaubsogenen Raum eingehüllt. Der Raum eingehüllt innen führen, um Entgehen zu verhindern der Strahlung und bildet analoge Monitoren extrem schwer. Sogar kann ein kleiner Monitor 35 Pfund (~16 Kilogramm) wiegen.

Trotz der lead-lined Innen-, bedeutenden Strahlungsentweichen vom Ansichtschirm des Monitors, im Verhältnis zu LCD anzeigt, die fast keine Strahlung produzieren. Die anpassungsfähigen anti-radiation und geholfenen Blendschutzzusatzschirme, frontale Strahlung zu verringern und Augenermüdung für die zu verringern, die einige Stunden pro Tag verbrachten, balancierten vor diesen sobald-überall vorhandenen Monitoren.

Computer sprechen eine digitale Sprache den einfachen von und von den null. Ein analoger Monitor erfordert ein (analoges) Signal der Wellenform. Die analoge Grafikkarte, angebracht innerhalb des Computers, kann die digitalen Anweisungen eines Computers in ein Analogsignal übersetzen, das er zum Monitor schickt. Lcd-Monitoren einsetzen die Digitaltechnik tz und beseitigen die analoge Übersetzung.

Einige der ersten handelsüblichen analogen Monitoren waren einfarbige Anzeigen, die grünen Text gegen einen schwarzen Hintergrund kennzeichneten. Von 1981 Vorwärts reiste die Fähigkeit, Farbe anzuzeigen durch viele Wiederholungen und ein Durchlauf Akronyme, die auf die größeren und größeren Farbenpaletten und die höheren Beschlüsse zeigten. Bis LCDs des Marktes bemächtigten, war der durchschnittliche analoge Monitor zu den Beschlüsse mindestens von 1024 x von 768 mit einer endlosen Anzahl von Farben in der Palette fähig.

Positive Attribute des analogen Monitors umfassen die Fähigkeit, die mehrfachen gebürtigen Beschlüsse anzuzeigen, die klare Tätigkeit und klare, zutreffende die Farbe sichtbar ist von jedem möglichem Winkel liefern. Durch Kontrast können LCDs verschiedene Beschlüsse emulieren, aber nur eine Entschließung ist gebürtig und empfohlen. Frühe LCDs „auch ghosted“ oder die unscharfe Tätigkeit wegen der langsamen PixelAntwortquoten und der Betrachtungswinkel begrenzt, während Farben Auswaschung als gesehenes exzentrisches wurden. Diese Beeinträchtigungen behoben schnell zur Zufriedenheit der überwiegenden Mehrheit des Marktes, obwohl Fachleute einiger Grafiken und hartnäckige Traditionalisten fortfahren konnten, den analogen Monitor vorzuziehend zu finden zu ihren Zwecken.