Was ist ein analoges Hörgerät?

Hörgeräte sind assistive hörende Vorrichtungen, die entworfen, um Ton zu verstärken oder zu justieren. Es gibt zwei allgemeine Arten Hörgeräte: analoge Hörgeräte und digitale Hörgeräte. Analoge Hörgeräte produzieren ein starkes, lautes Signal, das sie eine ideale Wahl für Leute trifft, die unter strengem Verlust der Hörfähigkeit leiden. Herkömmliche analoge Hörgeräte verstärken Ton, ohne zwischen hörender Umwelt abzusondern, aber es gibt auch programmierbare Hörgeräte, die auf ruhige und laute hörende Umwelt eingestellt werden können.

Analoge Hörgeräte sind die grundlegendste Art des Hörgerätes in Technologie ausgedrückt. Sie haben drei Teile: ein Mikrofon, das Schallwellen aufhebt und sie in elektronische Signale umwandelt, ein Verstärker, die Energie der Signale zu erhöhen und stichhaltiges lauteres und einen Empfänger Schallwellen auf das Ohr bringen zu lassen. Diese Hörgeräte kommen in eine Vielzahl von Arten und von Größen. Einige analoge Hörgeräte sind genug klein, innerhalb des Ohrs zu verstecken, und andere konnten im Gehörgang teilweise sichtbar sein. Im Allgemeinen sind kleinere analoge Hörgeräte teurer als größere Vorrichtungen.

Der Prozess der Programmierung und der Ausstattung eines analogen Hörgerätes ist verhältnismäßig einfach. Er anfängt mit einer Beratung und einem Hörfähigkeitstest in einer Audiologiemitte. Audiologen programmieren analoge Hörgeräte mit den einzigartigen Frequenzgängen, die auf diesen AudiogrammTestergebnissen basieren. Für Leute mit Verlust der Hörfähigkeit, using ein analoges Hörgerät ist dann so einfach wie, den “on† Schalter leicht schlagend und die Einstellungen und das Volumen justierend.

Wenn man ein analoges Hörgerät wählt, gibt es zwei grundlegende Wahlen: ein herkömmliches analoges Hörgerät oder ein programmierbares analoges Hörgerät. Herkömmliche analoge Hörgeräte verstärken allen Ton ebenso. Sie sind die wenige teure Art des Hörfähigkeitsverfügbaren hilfsmittels, weil sie nicht Nebengeräusch filtern. Programmierbare analoge Hörgeräte enthalten einen Mikrochip, der Patienten erlaubt, Einstellungen für unterschiedliche Hörfähigkeitsumwelt besonders anzufertigen. Dieses ergibt mehr Flexibilität beim Transitioning aus ruhigem zu den lauten Positionen.

Analoge Hörgeräte sind eine populäre Alternative zu den digitalen Hörgeräten wegen ihres starken Signals, niedriger Wartungsbedarf und erschwingliche Kosten. Die analoge Technologie konnte einfach sein, aber diese Hörgeräte sind noch angebracht, Patienten alles Alters zu helfen, viele Arten Verlust der Hörfähigkeit zu adressieren. Bei der Entscheidung zwischen einem herkömmlichen analogen Hörgerät und einem programmierbaren analogen Hörgerät, ist es am besten für eins, den Nutzen und die Beeinträchtigungen beider Vorrichtungen mit einem Audiologiefachmann zu besprechen.

zuschauer nicht den Nutzen der digitalen Programmierung.