Was ist ein Drehkodierer?

Ein Drehkodierer, auch gekennzeichnet als ein Wellenkodierer, ist ein Sensor, der ein elektrisches Signal in Erwiderung auf eine Rotationsbewegung erzeugt. Dieses Signal wird, um die Geschwindigkeit oder die Position einer mechanischen Vorrichtung festzustellen oder zu steuern benutzt. Ein Drehkodierer wird an einer zylinderförmigen Welle angebracht und ist im Verbindung mit mechanischen Umwandlungsvorrichtungen, wie linearen Dias und Zahnstangentriebe, zur linearen Bewegung des Masses häufig benutzt. Drehkodierer werden auf einer großen Vielfalt der Präzisionsausrüstung, die nahe Steuerung der Position oder der Geschwindigkeit, einschließlich medizinische Geräte, Automatismus, Versammlungsmaschinen und Testgerät erfordert, unter anderem benutzt.

Es gibt zwei Hauptarten Drehkodierer. Ein Zuwachskodierer erzeugt eine Reihe Impulse oder Zählimpulse, da er sich dreht. Sein Ausgang wird in den Impulsen pro Revolution gemessen, und diese Impulse werden verwendet, um Geschwindigkeit zu messen oder Position im Auge zu behalten. Ein absoluter Kodierer erzeugt ein Ausgangssignal, das in den digitalen Spitzen ist, wenn jede Spitze einer bekannten Position entspricht. Infolgedessen kann ein absoluter Kodierer direkt benutzt werden, um tatsächliche Position anzuzeigen.

Die Primärbestandteile eines Drehkodierers sind die Scheibe, der Sensor und die Elektronik. Die Scheibe enthält ein Muster der dünner Linien auf seinen Oberflächen- oder Externalzähnen, die auf dem Außendurchmesser maschinell bearbeitet werden. Ein Sensor wird in nächste Nähe zur Diskette angebracht und die Linien oder die Zähne liest. Die Elektronik bestehen aus einem Ausgabemechanismus, der das Signal vom Sensor empfängt und wandeln ihn in ein verwendbares Signal um, das Geschwindigkeit und Positionsrückgespräch liefert.

Ein Drehkodierer kann entweder optisches oder die magnetisch-Abfragung Technologie verwenden. Ein optischer Kodierer benutzt eine lichtemittierende diese Diode Glanz beleuchten durch eine dünne Glasscheibe mit einem Muster der dünner Linien auf seiner Oberfläche. Das Licht überschreitet durch die Glasscheibe und ein Fotodetektor empfängt das Signal und produziert einen elektrischen Ausgang. Ein magnetischer Kodierer benutzt einen magnetoresistenten Sensor, der Änderungen im Magnetfeld ermitteln kann, während die gekopierte Scheibe sich dreht. Diese Änderungen entsprechen den verschiedenen Winkelstellungen, während die Scheibe sich bewegt.

Drehkodierer sind in vielen Größen, mit verschiedenen Niveaus der Entschließung und mit speziellen Eigenschaften wie Anzeigelampen, kundenspezifischen Scheiben und verbesserter Elektronik vorhanden. Das Vorwählen des rechten Kodierers für eine bestimmte Anwendung hängt hauptsächlich von der Geschwindigkeit der Umdrehung ab, von der erforderten Maßgenauigkeit und von der Gebrauchumwelt. Ein Drehkodierer mit der optischen Abfragung ist in den Anwendungen häufig am benutztesten, in denen hohe Arbeitsgeschwindigkeiten und Entschließung angefordert werden. Ein Kodierer mit der magnetischen Abfragung ist gegen Klimafaktoren wie Staub, Feuchtigkeit, Erschütterung und mechanischen Schlag beständiger und wird gewöhnlich für schroffere Anwendungen verwendet.