Was ist ein Fischen-Barometer?

Ein Fischenbarometer ist ein Werkzeug dieser Luftdruck der Masse in der Atmosphäre. Angler benutzen sie, um zu helfen, die Zeiten vorauszusagen, als Fische beißen konnten. Studien scheinen, zu zeigen, dass Luftdruck eine direkte Auswirkung auf die einziehengewohnheiten der meisten Fische hat, obwohl die Auswirkung scheint, im seichten Wasser mehr ausgesprochen zu werden. Dieses wird geglaubt, um zu sein, weil der Druck des Wasservolumens im sehr tiefen Wasser vermutlich die Bedeutung des Luftdrucks in der Luft über dem Wasser überwiegt.

Gegründet auf Studien, die die einziehentätigkeiten der Fische während der verschiedenen barometrischen Messwerte maßen, schienen die optimalen Bedingungen für anziehende Fische, zu sein, wenn das Fischenbarometer einen Messwert des Tiefs hat, und die Wetterbedingungen zeigen eine nähernde Sturmfrontseite an. Während dieser Zeit suchen viele Fische aktiv Nahrung. Einige Fischer raten dem Beschleunigen von Ködern, und die Anwendung des Oberflächen- oder seichten Wassers lockt während der Zeiträume des niedrigen Luftdrucks an.

Die Fischerei bei stürmischem Wetter im Allgemeinen gilt nicht als eine gute Idee. Ist nicht nur es ein Sicherheitsinteresse, aber Fische benehmen sich anders als während der Stürme und sie normalerweise ziehen nicht ein. Sie können die Änderungen in der Atmosphäre über dem Wasser abfragen, und sie reagieren dementsprechend. Einige der Fische fliehen seichtes Wasser während der Stürme, so für Fischenenthusiasten, die auf der Fischerei bei schlechtem Wetter bestehen, sie haben vermutlich mehr Glückfischen im tieferen Wasser.

Wenn ein Fischenbarometer Hochdruck zeigt und das Wetter klar ist, sind Fische im Allgemeinen nicht, wie an der Fütterung interessiert. Manchmal zeigt das Fischenbarometer einen Messwert von Normal, und während dieser Zeit, ist Fischen im Allgemeinen, das zu sagen ist, Wahrscheinlichkeiten des Verfangens eines Fisches sind vermutlich ungefähr sogar normal. Dieses ist nicht eine ideale Zeit für Fischen, aber es ist vermutlich besser als Zeiträume mit einem hohen barometrischen Messwert.

Das Fischenbarometer kann ein nützliches Werkzeug sein, aber Luftdruck ist auf keinen Fall die einzige Sache, die die einziehengewohnheiten der Fische beeinflussen kann. Andere Faktoren spielen eine wichtige Rolle, wie Wasserstörungen, Wassertemperatur und die Sauberkeit und die Klarheit des Wassers. Zusätzlich scheinen Frischwasserfische, durch Luftdruck als Salzwasserfische mehr beeinflußt zu werden.

Barometrische Messwerte scheinen, alle Tiere bis zu einem gewissen Grad zu beeinflussen. Eine Theorie schlägt vor, dass während der Zeiten, wenn Luftdruck niedrig ist, es etwas weniger vorhandenen Sauerstoff gibt. Diese Theorie war das Resultat der Studien, die auf Mäuse geleitet wurden, um ihre Reaktionen zu den verschiedenen atmosphärischen Bedingungen zu messen.

ern ausgebrütet und interessiert für, dann verkauft. Ähnlich Teichfischen, können tropische Fische für Aquarien in einen Fischbrutplatz auch angehoben werden.