Was ist ein Geta?

Ein geta ist ein traditional-style japanisches Zapfensandelholz, das von den Frauen und von den Männern getragen wird. Es gibt viele Veränderungen auf dem geta Sandelholz-jedoch, besteht ein klassischer geta aus einer hölzernen Unterseite mit zwei Aufbrüchen auf der Unterseite und einem aufgefüllten Zapfen, die an die Unterseite in drei Plätzen befestigt wird. Geta kann mit traditionellen japanischen Kleidern oder mit formloser Westlich-Art Kleidung getragen werden.

Es gibt drei grundlegende Teile zu einem geta. Die hölzerne Unterseite wird das “dai, † genannt, das bedeutet, “stand.† die Aufbrüche auf der Sohle des Dai “ha, † genannt werden, das bedeutet, dass “teeth.† der Zapfen das “hanao, † genannt wird, das “thong† oder “strap.† bedeutet

Geta werden gewöhnlich von einem einzelnen Block des Holzes geschnitzt, das den Dai und das ha einschließt. Drei Löcher für die Befestigung des hanao werden in den Dai gebohrt: ein an der Frontseite und zwei an der Rückseite. Das traditionelle Holz für geta ist kiri, das leichte Hartholz des paulownia Baums, der in Südostasien eingeboren ist. Das Holz kann unfertig sein, oder es kann befleckt werden oder lackiert werden. Eine Schicht Gummi oder Vinyl kann zu den Sohlen angebracht werden, um das Holz vor Abnutzung zu schützen.

Das hanao wird traditionsgemäß von aufgefülltem Baumwoll- oder Seidetuch gebildet, das häufig mit Japanisch-Art Mustern gedruckt wird. Hanao kann vom Leder oder vom Vinyl auch gebildet werden. Das äußere Material wird in einen Schlauch genäht und gefüllt mit einer starken Schnur, die vom Hanf, von der Baumwolle oder von den synthetischen Materialien gebildet wird. Die Schnüre des hanao werden zum hölzernen Dai angebracht, indem man sie durch die Löcher führt und sie auf der Unterseite mit speziellen Knoten sichert. Der hanao Zapfen wird zwischen den ersten und zweiten Zehen getragen.

Geta schwanken weit in Form und in Größe. Der Dai kann Quadrat sein oder gerundet an den Ecken. Die Zähne können, besonders für das Tragen im nassen oder schneebedeckten Wetter sehr hoch sein. Etwas geta haben einen großen, einzelnen, v-förmigen Zahn, und einige moderne Entwürfe haben dick, umrissene Sohlen anstelle von den Zähnen.

Geta werden traditionsgemäß mit den formlosen Baumwollroben getragen, die “yukata† genannt werden und sollten nicht mit dem formaleren zori verwechselt werden, die mit Kimono getragen werden. Entsprechend Tradition werden sie auch von den Anfänger-Sumoringkämpfern und -Geisha im Training getragen. Geta bilden einen klappernden Ton auf einer harten gehenden Oberfläche, Geräusche, diese, die viele Nostalgiker betrachten. Hölzerne Sushibretter mit Aufbrüchen werden auch geta wegen ihrer Ähnlichkeit zu den Sandelholzen genannt.

d.