Was ist ein Glasfaserkoppler?

Ein Glasfaserkoppler, alias ein aus optischen Fasernverbindungsstück, stellt Endpunkt zum Ende einer Optikfaser zur Verfügung und dient, eine Faser von anderen schnell anzuschließen oder zu trennen. Eine Glasfaser selbst enthält einen Kern des dünnen, flexiblen und transparenten Glases oder des Plastiks, der, ohne einen Glasfaserkoppler, das Verstärken erfordern würde, das die Tat des Verschüttens das materielle ist, den Kern an der Spitze jeder Faser umgebend und direkten Kontakt zwischen den zwei Kernen dann, sicherstellend. Dieses würde eine sehr schwierige und Zeit raubende Aufgabe wegen der Zartheit der Optikfaser und der Weise sein, in der sie arbeitet. In den meisten Fällen enthält ein Glasfaserkoppler einen federgelagerten Mechanismus, der leicht die Fasern zusammen betätigt und stellt direkten core-to-core Kontakt ohne irgendeine Luftstörung sicher.

Ein Glasfaserkoppler kann verschiedene Anschlüsse haben. Der ideale Glasfaserkoppler würde die einzelnen und Mehrmodenfasern stützen (MMFs). Zusätzlich hat er einen niedrigen Einfügungverlust, der in den Dezibel gemessen wird. Niedriger Einfügungverlust kann gutgeschrieben werden, um zu präzisieren und sichere Plazierungseigenschaften der Glasfaseranschluß- und Qualitätsmaterialien, die während der Herstellung benutzt werden.

Eine oder mehrere Optikfasern konnten im Eingangshafen eines Glasfaserkopplers eingeschlossen werden. Die Optikfasern gekennzeichnet häufig als Wellenleiter, und sie konnten zu eine oder mehrere Ausgabebausteine, alias führen Quellen. Wenn ein Eingangssignal durch eine Optikfaser gesendet wird, trägt es Daten als Impulse des Lichtes. Diese Impulse erzeugen eine elektromagnetische Welle. Das Material, das den Kern der Optikfasern isoliert, schränkt die Erschütterungen der elektromagnetischen Welle, die anders in ein elektromagnetisches Feld entwickelt haben würde, ein und veranlaßt dann Polarisation aufzutreten.

Polarisation ist die Richtung reiste durch die elektromagnetische Welle. Die Zeitmenge, das abläuft, während die elektromagnetische Welle durch einen einzelnen Zyklus oszilliert, wenn sie gegen den Abstand des Zyklus gemessen wird, stellt die Wellenlänge oder Frequenz fest. Ein Einzelnzustand, den Optikfaser, der eine einzelne Faser oder eine Gruppierung der Fasern sein konnte, die zusammen fixiert wurden, nur eine einzelne Polarisation, also sie erlauben kann, bedeutet, dass nur ein Ausbreitungweg für ein Einfrequenz vorhanden ist. Single-mode Fasern, ohne verbunden zu werden benutzt, werden gewöhnlich für Kommunikationen länger als 3.440 Fuß (1.050 Meter).

Mehrmodenfasern haben im Allgemeinen einen Kern mit einem größeren Durchmesser als die einer single-mode Faser. MMFs erlaubt eine oder mehrere Ausbreitungwege und lässt mehrfache Vorrichtungen Eingangssignale übertragen, aber die Vorrichtungen müssen von den verschiedenen Frequenzen noch sein. Die Eigenschaft schrieb Glasfaserkopplern zu, als die erlauben Polarisation für MMFs wird bezeichnet „Mehrkanalausrüstung.“ Obgleich Optikfasern im Allgemeinen Daten seine Vollständigkeit über einem viel längeren Abstand als andere Arten Kabeln beibehalten lassen, sind MMFs für Kurzabstand Kommunikationen und für Anwendungen am nützlichsten, die eine hohe Leistung erfordern übertragen zu werden.

.