Was ist ein Integrated Services Digital Network?

Ein Integrated Services Digital Network (ISDN) ist ein Netz, das vorhandene kupferne Verdrahtung benutzt, um digitale Signale zu tragen. ISDNs kann Sprachverkehr sowie Datenpakete übertragen. Diese Netze basieren auf einer Zweikanalarchitektur, mit einem „B“ oder Trägerkanal und ein „D“ oder Deltakanal.

Der „b-“ Kanal benutzt für Stimme, Daten, Multimedia und Videoanrufe und funktioniert bei Kbps 64. „B-“ Kanäle können für Anwendungen zusammen vereinigt werden, die höhere Bandbreite erfordern. Der „d-“ Kanal, der 16 oder 64 Kbps sein kann, benutzt meistens durch Schaltungsausrüstung, um Kommunikation zwischen im Integrated Services Digital Network und dem Aufstellungsort des Benutzers zu erlauben. Diese Kanäle sind in den verschiedenen Schnittstellen vorhanden.

Die Schnittstelle der grundlegenden Rate (BRI) ist die allgemeinste Schnittstelle, die von den Leuten für Internetanschlüsse benutzt. Ein ISDN BRI hat zwei „b-“ Kanäle und ein einzelner Kanal 16 Kbps „D“, der über eine einzelne kupferne Telefonleitung, ihm den Namen „2B+D.“ erwerbend ein BRI läuft, kann Stimme zwei gleichzeitig stützen, Telefax oder Datengespräche und ein Paketvermittlungsdatengespräch. Mehrfaches BRIs kann für zusätzliche Bandbreite, abhängig von der Integrated- Services Digital Networkhardware kombiniert werden, die verwendet.

Die zweite Wahl bekannt als Primärratenschnittstelle (PRI). PRI verwendet normalerweise durch Korporationen oder Geschäfte, die intensive Bandbreite benötigen. Integrated Services Digital Network PRI stützt so vieles wie 23 „b-“ Kanäle und ein einzelner Kanal 64 Kbps „D“. Diese Konfigurationen bekannt als „23B+D.“ in Europa, die Kanäle der PRI-Unterstützungs 30 „B“ und bekannt als „30B+D.“

Korrekte Konfiguration der Integrated Services Digital Networkausrüstung erfordert das Definieren, wie die ISDN-Linie benutzt. Kunde braucht, oder die Telefongesellschaft kann jeden „b-“ Kanal fordern, eine unterschiedliche Telefonnummer zu haben. Kunden müssen auch ihren Service-Profilbezeichner kennen (SPID). SPIDs aussehen wie eine Telefonnummer mit zusätzlichen Stellen und verwendet, um die ISDN-Ausrüstung zum Telefongesellschaftnetz zu kennzeichnen. Wie Telefonnummern kann jeder „b-“ Kanal sein eigenes SPID zugewiesen werden.

Ein Integrated Services Digital Network erfordert Extra-Hardware und hat etwas praktische Beschränkungen. Die Hardware-Anforderungen umfassen einen ISDN-Terminaladapter und Fräser. Kunden müssen physikalisch lokalisiert werden no more als 18.000 Fuß (5.486.4 m) oder ungefähr 3.4 Meilen (5.471 Kilometer) von einem Hauptbüro der Telefongesellschaft zwecks ISDN-Service empfangen. Teure „Verstärker-“ Hardware kann manchmal, aber nicht immer, verwendet zu werden, um die Abstandsbeschränkung zu vermeiden.

Obgleich ISDN herum für Dekaden gewesen, war es nicht bis die Neunzigerjahre, denen die regionalen Bell-Betreiber (RBOCs) in den Vereinigten Staaten einem nationalen ISDN-Standard zustimmten, NI-1. Mit der Annahme dieses Standards, konnten Kunden ISDN-Ausrüstung von jedem möglichem Hersteller kaufen und überzeugt zu sein es sein mit Hauptbüroschalter ihres bestimmten Versorgers kompatibel. In den letzten Jahren gesunken ISDNs Verbrauch wegen der schwankenden Popularität der kosteneffektiveren Breitbanddienstleistungen und der Kabelmodem. ISDN benutzt noch in mehr entlegenen Gebieten, in denen Breitbandservice nicht und als engagierte Unterstützungslinien noch vorhanden ist.