Was ist ein LED-Stromkreis?

Ein LED-Stromkreis ist jeder möglicher Leistungsstromkreis, der benutzt, um lichtemittierende Dioden anzutreiben, oder LED. An seinem einfachsten enthält ein LED-Stromkreis eine Spannungsquelle, einen Widerstand, um die Spannung zu verringern und eine LED. Der LED-Stromkreis kann andere Bestandteile, wie Schalter und Sensoren auch enthalten, aber diese beeinflussen nicht die Grundprinzipien, die wenn sie eine LED mit.einbezogen, antreiben.

LED sind preiswert Energiesparend, zuverlässig, robust, und. Der LED-Stromkreis geworden eine allgemeine Eigenschaft in den elektronischen Geräten, in den Automobilen und in den Geräten, in denen sie als Anzeigelampen und für kleine Ablichtung dienen. Größere LED entwickelt worden, die Hauptanwendungen haben, und diese werden kein Zweifel werden wichtiger zukünftig, aber diese Diskussion konzentriert auf die Elemente von den LED-Stromkreis, wie sie auf kleinere LED zutrifft.

LED sind einfache, Festkörperdioden. Eine Diode ist eine Vorrichtung, die Elektronen in nur eine Richtung fließen lässt, indem es eine Spitze des Halbleitermaterials im Weg des Stroms vermittelt an, was als die Verzweigung bekannt. In LED behandelt dieses Halbleitermaterial besonders, um Photonen des Lichtes auszustrahlen, wenn Strom durch ihn überschreitet. Wenn elektrischer Strom durch die LED in der rechten Richtung überschreitet, gesagt er, vorwärts beeinflußt zu werden und das Halbleitermaterial in der Verzweigung glüht.

Wenn der Fluss des Stroms aufgehoben, durchfließen eine Bedingung, die als Gegenmagnetisierung, keine Elektronen bekannt ist, das Halbleitermaterial onen und kein Licht ausgestrahlt lt. Überschüssige Gegenmagnetisierungsspannung schädigt leicht die Verzweigung, also muss diese Rückdurchbruchsspannung gegen geschützt werden. Aus diesem Grund ist Gleichstrom zum Wechselstrom für das Antreiben von LED bevorzugt und bildet Batterien ideale Energiequellen.

Überschüssige vordere Vorspannung kann die LED-Verzweigung auch schädigen, also benutzt ein Widerstand fast immer, um die Spannung auf der Vorrichtung zu verringern. LED veranschlagen durch den Hersteller betreffend ihren gegenwärtigen abgehobenen Betrag und ihren widerstrebenden Spannungsabfall unter Vorwärtsvorspannung oder Vf, und diese müssen in Erwägung gezogen werden, wenn man einen Widerstand für einen LED-Stromkreis wählt. Der Wert des notwendigen Widerstandes kann berechnet werden, indem man den widerstrebenden Spannungsabfall der LED von der Spg.Versorgungsteilspannung subtrahiert, und die Resultate durch die registrierte gegenwärtige Bewertung der LED teilt.

Die Gefahr der Rückdurchbruchsspannung bildet es kritisch, dass die LED in den LED-Stromkreis mit der korrekten Polarität gelegt. LED lassen Elektronen von ihren Kathoden zu ihren Anoden überschreiten, also muss LED verdrahtet werden, damit ihre Kathoden an den negativen Pfosten des Spg.Versorgungsteils und ihre Anoden an die positive Seite anschließen. Hersteller anzeigen die Polarität der LED auf einige Arten, vornehmlich, indem sie den Kathodendraht kürzer bilden, flach, schwarz oder indem sie die Kathodenseite des LED-Kastens flachdrücken oder einkerben.

Der typische LED-Stromkreis, wie verwendet, um eine kleine Anzeigelampe anzutreiben benutzt eine 1.5 bis 9 v-Batterie als Energiequelle. Er hat einen typischen Vorwärtsspannungsabfall, ungefähr 1.8 bis 3.3 Volt, abhängig von der Farbe. Die LED zeichnet möglicherweise 5 bis 20 MA des Stroms.