Was ist ein Parallelwiderstand?

Ein Parallelwiderstand ist eine Präzisionsvorrichtung, die benutzt wird, um Strom in einem elektrischen Stromkreis zu messen. Alias ein gegenwärtiger Shunt oder ein Amperemetershunt, funktioniert es, indem es den Spannungsabfall über einem bekannten Widerstand misst. Ohm’s Gesetz gibt dieses V = I x R an, oder, lösend für I, ist I = V/R, in dem I gegenwärtig ist, V Spannung, und R ist Widerstand. Wenn der Widerstand bekannt und der Spannungsabfall gemessen wird, dann kann der Strom entschlossen sein.

Parallelwiderstände werden benutzt, um Strom zu messen, die möglicherweise einen Amperemeter beschädigen würden. Dieses konnte ein Resultat der Größe des gegenwärtigen Überschreitens durch den Stromkreis oder der Möglichkeit der gegenwärtigen Spitzen sein. Sie haben normalerweise einen kleinen, gut definierten Widerstand damit, den Strom nicht zu beeinflussen, den sie messen. Ein Parallelwiderstand schaut gewöhnlich zu einem normalen Widerstand unterschiedlich und hat zwei große Anschlüß mit einen oder mehreren Metallstreifen sie anschließend. Der Widerstand eines Metalls ist umgekehrt zu seinem Querschnitt proportional, also streift mehr einen Parallelwiderstand hat, das niedrigere sein Widerstand ab.

Z.B. hat ein Parallelwiderstand mit einem Widerstand von 0.001 Ohm, das einen Spannungsabfall von 0.02 Volt liest, einen 20 Ampere-Strom, ihn durchzufließen (0.02/0.001 = 20). Dieses Maß ist nicht genau, weil es auf dem Widerstand beruht, der ein strenges und eine Konstante 0.001 Ohm ist. Für ein Paar, folgert dieses ist nicht der Fall.

Zuerst hat der Widerstand der Vorrichtung selbst eine Fehlermarge. Während ein idealer Parallelwiderstand im oben genannten Beispiel genau 0.001 Ohm haben würde, in Wirklichkeit gibt es eine Fehlermarge genannt die Widerstandgenauigkeit. Ihn anzunehmen ist +/- 0.25 Prozent würde bedeuten, dass der gemessene Strom zwischen 19.95 und 20.05 Ohm ist (+/- 0.0025 * 20 = +/- 0.05).

Zweitens produziert das gegenwärtige Überschreiten durch einen Widerstand Hitze. Hitze ändert den tatsächlichen Widerstand eines Parallelwiderstands. Wie viel durch den device’s Widerstandantrieb festgestellt wird, normalerweise gemessen in den Teilen pro Million (ppm) pro Grad Temperaturwechsel. Für den Widerstand im oben genannten Beispiel, 30 PPMs pro Grad Temperaturwechsel und Änderung 20° in der Temperatur würde anzunehmen bedeuten, dass der gemessene Strom zwischen 19.988 und 20.012 Ohm ist (+/- 30 PPMs * 20 = +/- 0.012).

Zusätzlich zur Widerstandgenauigkeit und zum Widerstandantrieb werden Parallelwiderstände auch durch gegenwärtige Bewertung und Anschlusswerte gekennzeichnet. Die gegenwärtige Bewertung ist die maximale Menge des Stroms, die durch den Shunt überschreiten kann, ohne ihn zu beschädigen. Dieser Strom erzeugt Hitze, die der Reihe nach den Widerstand des Shunts beeinflußt. Die Anschlusswerte sind die maximale Menge des Stroms, die durch den Shunt ununterbrochen überschreiten kann, ohne ihn zu beschädigen oder seinen Widerstand nachteilig zu beeinflussen. Im Allgemeinen ist dieses 2/3 seiner gegenwärtigen Bewertung.