Was ist ein Transistor-Abfluss?

Ein Transistorabfluß ist ein Teil eines Feldeffekttransistors, allgemein genannt einen FET und das Äquivalent des Emitters auf einem Standardhalbleitertransistor. Ein FET hat vier grundlegende Bestandteile und entsprechende Anschlüß, die das Gatter, die Quelle, den Körper und den Abfluss genannt. Wenn eine Steuerspannung am FET’s Gatter und dem Körper existiert, reist jedes elektrische Signal, das an der Quelle wartet, von der Quelle zum Transistorabfluß und aus den Terminal drain’s heraus. So kann ein Transistorabfluß entweder den Ausgangsbestandteil eines Feldeffekttransistors oder auf den Anschluss beziehen, der den Bestandteil an anderen Schaltkreis anschließt.

Während Feldeffekttransistoren die Aufgaben wahrnehmen, die Standardverzweigungsart Transistoren ähnlich sind, wie sie jene Aufgaben wahrnehmen, ist sehr unterschiedlich. Ein regelmäßiger Transistor hergestellt von drei Stücken Material eine wechselnde statische Gebühr tragend he, entweder positiv-negativ-positiv, benannt PNP, oder negativ-positiv-negativ, genannt NPN. Diese Stücke, genannt den Kollektor, den Emitter und die Unterseite, fixiert zusammen, die im Wesentlichen eine Diode entweder mit zwei Anoden oder zwei Kathoden herstellt.

Wenn ein elektrisches Signal am transistor’s Kollektor wartet und es keine Spannung an der Unterseite gibt, soll der Transistor ausgeschalten und leitet nicht ein elektrisches Signal. Wenn Spannung dann die transistor’s Unterseite einträgt, ändert sie die elektrische Gebühr der Unterseite. Verantwortliche Schalter dieser Änderung der Transistor an und die Kollektorsignalführungen durch den Transistor und aus seinem Emitter für anderen elektronischen Schaltkreis heraus.

Feldeffekttransistoren laufen lassen an eine völlig andere Grundregel. Ein FET enthalten von vier Stücken Material, jedes mit einem Anschluss, genannt die Quelle, das Gatter, den Abfluss und den Körper. Von diesen vier nur die Quelle, der Abfluss und der Körper tragen eine statische Gebühr. Entweder diese Gebühr sind in der Quelle negativ und der Abfluss, genannt einen N-channel FET oder es ist in beiden positiv, benannt einen P-channel FET. In jedem Fall trägt der Körper von FET eine Gebühr gegenüber der Quelle und ausläuft ft.

Diese vier Stücke zusammengebaut dann in einem Auftrag Stücke, der auch zu in Standardtransistoren unterschiedlich ist. Die Quelle und der Abfluss fixiert zu jedem Ende des Körpers. Das Gatter fixiert dann zur Quelle und zum Abfluss, überbrückt, sie aber nicht erbt direkten Kontakt mit dem Körper des Transistors. Stattdessen eingestellt das Gatter parallel zu und in einem spezifischen Abstand vom Körper n.

Wenn der FET eine N-channelart Vorrichtung, entweder ist, keine Spannung oder eine negative Spannung, die zwischen der Quelle und dem Abfluss angeschlossen, ausschalten den FET zu einem Zustand, und er leitet ein Signal nicht zwischen die Quelle und ausläuft ft. Mit dem Körper des aufgeladenen FET, anschält die Platzierung einer positiven Spannung am Gatter des FET es zu einem Zustand $. Die Gebühr des Gatters anfängt, Elektronen vom Körper des FET zu ziehen und im Wesentlichen verursacht ein Feld, das den leitenden Kanal genannt.

Wenn die Spannung am Gatter genug stark ist, kann ein Punkt, der als seine Schwellenspannung, der leitende Kanal gekennzeichnet ist, völlig bilden. Einmal bildet der leitende Kanal völlig, in der Lage ist die Spannung an der FET’s Quelle dann, sein Signal durch den leitenden Kanal und aus zum Transistorabfluß heraus zu leiten. Wenn die Spannung am Gatter dann unterhalb seiner Schwelle gesenkt, einstürzt das Feld über dem Gatter und dem Körper des FET sofort zt, nimmt den leitenden Kanal zusammen mit ihm und weg zurückbringt den FET zu einem Zustand.

FETs sind für ihre Gatterschwellenspannungen sehr empfindlich. Using eine Gatterspannung, die nur leicht höher als erfordert ist, dann, sie nur leicht senkend, ausschält den FET an und sehr schnell ll. Infolgedessen kann der Unterschied der Gatterspannung nur leicht an einer sehr Hochfrequenz den FET mit viel schnelleren Geschwindigkeiten und mit viel kleineren Spannungen weg und einschalten, als möglich mit einem Standardtransistor. Die Geschwindigkeiten, an denen FETs schalten können, herstellen sie die idealen Transistoren für Hochgeschwindigkeitsdigitalschaltungen s-. Sie finden umfangreichen Gebrauch in den Vorrichtungen wie digitalen integrierten Schaltungen und Mikroprozessoren, und sie sind der Transistor der Wahl für Gebrauch in den modernen Computer CPUs.