Was ist ein Zoopraxiscope?

Ein zoopraxiscope ist eine Projektionsvorrichtung für sehr Kurzfilme und Filme. Viele Historiker halten es für den ersten zutreffenden Filmprojektor, und obgleich das zoopraxiscope eine lang-tote Vorrichtung ist, kann die Grundidee in viele modernen Projektoren und in Animationtechniken gesehen werden. Einige Beispiele der Ausrüstung, die mit zoopraxiscopes benutzt, sind auf Anzeige an den Museen um die Welt, wenn ein Museum ein groß intaktes zoopraxiscope hat.

Die Vorrichtung erfunden 1879 von Eadweard Muybridge, einer der frühen Pioniere der Fotographie. Muybridge war in Großbritannien geboren, obgleich er viel seines Lebens in Kalifornien verbrachte, in dem er in einigen bunten Abenteuern engagierte, als er nicht fotografierend und erfinden war. Es gibt zwei grundlegende Teile zu einem zoopraxiscope; das Projektorgehäuse und die Disketten, die in es passten. Ganz wie moderne Projektoren hatte das zoopraxiscope eine Lampe, ein Objektiv und einen justierbaren Blendenverschluß, der benutzt, um die Abbildung zu fokussieren. Die Glasdisketten hatten eine Reihe Rahmen, die entlang ihren Seitenrändern gedruckt.

Um ein zoopraxiscope zu benutzen, angebracht eine Diskette in die Vorrichtung und gedreht dann. Während die Diskette dreht, projektiert die Bilder, die auf ihr gedruckt. Wenn die Diskette mit der rechten Rate gedreht, scheinen die Bilder zu bewegen und veranschaulichen das gleiche Grundprinzip, das verwendet, um moderne Filme zu verursachen. Die Länge des Filmes ist, selbstverständlich streng begrenzt durch den Durchmesser der Diskette, also die zoopraxiscope Filme sehr kurz von Natur aus sein.

Die frühesten Filme gebildet, indem man die Bilder direkt auf das Glas malte. Neuere Filme gebildet mit den Fotographien, die auf die Oberfläche gedruckt, und die Farbenfilme produziert das Glas eigenhändig färbend. Muybridge benutzte sein zoopraxiscope, um viele Grundregeln von Tierbewegung, eine andere zu veranschaulichen seiner Neigungen. Ein berühmter zoopraxiscope Film zeigt eine Reihe Fotographien eines Rennpferds in der Bewegung. Muybridge benutzte den Film, um zu prüfen, dass bei einem Punkt, alle Füße eines Rennpferds wirklich weg vom Boden sind. Diese Fotographien sind jetzt in den Ansammlungen der Universität von Stanford.

Wenn Sie neugierig sind, war das erste zoopraxiscope Erscheinen am Haus von Leland Stanford in Palo Alto, Kalifornien. Wenn man das zoopraxiscope für den ersten Filmprojektor hält, war dieses auch das erste Filmbilderscheinen. Das Publikum 1879 hatte vermutlich keine Idee, dass das zoopraxiscope Technologie anspornen, die schließlich Geburt eine von mehreren Milliarden Dollar globale Industrie wurde.