Was ist ein mechanischer Taktgeber?

Ein älteres Stück Technologie, die nicht Popularität im today’s digitalen Zeitalter verloren hat, ist der mechanische Taktgeber. Unsere Faszination mit Taktgebern liegt in ihrer mechanischen Kompliziertheit zusammen mit ihrer Präzision. Eine well-crafted Reihe Teile lässt einen mechanischen Taktgeber die Uhrzeit mit verschiedenen Graden Art in hohem Grade messen und anzeigen. Diese Taktgeber fingen an, um die 1500s zu erscheinen und sind in ihre modernen Formen seit dann vervollkommnet worden.

Der erkennbarste Bestandteil eines mechanischen Taktgebers ist sein Gesicht. Ein Standardtaktgebergesicht ist rund und besteht aus Markierungen, die die zwölf Stunden des Tages bezeichnen. Die Hände des Taktgebers sind auch auf dem Gesicht und zeigen auf die Stunden, die Minuten und die Sekunden, um den spezifischen Zeitpunkt zu erklären. Obgleich dieses die Standardeinstellung für das Gesicht eines mechanischen Taktgebers ist, gibt es auch eine grenzenlose Menge Veränderungen der Taktgeber, die entworfen sind, um die Zeit in einzigartigem und in den unterschiedlichen Arten zu zeigen.

Innerhalb eines grundlegenden mechanischen Taktgebers ist ein Räderwerk, das entworfen ist, um die Hände des Taktgebers mit einer exakten Rate zu drehen, um die Zeit zu halten. Sie werden durch zwei grundlegende Elemente angetrieben, die der Mainspring und das Pendel sind. Die Feder kann durch den Gebrauch von Schlüssel oben eigenhändig verwundet werden, und während es sich abwickelt, veranlaßt sie die Zahnräder, die Hände des Taktgebers zu drehen und zu verschieben. Das Pendel eines mechanischen Taktgebers ist entworfen, um mit der gleichen Rate hin und her zu schwingen, um zu garantieren, dass die Hände an einem gleichmäßigen Schritt sich bewegen.

Christliches Huygens erfand den ersten Pendeltaktgeber 1656. Er entdeckte, dass, indem er die natürliche Bewegung eines Pendels, das mit einer exakten Geschwindigkeit oszilliert, er könnte die Zahnräder eines Taktgebers halten verwendete, der mit einer viel exakteren Rate sich bewegt. Etwas von seinem bringt später in den Zahnrädern voran und Frühlinge der Taktgeber werden noch in vielen Armbanduhren heute benutzt. Andere Erfinder fuhren fort, den Pendelbestandteil zu vervollkommnen, um mit einer sogar exakten Rate zu schwingen, so gewährend stoppt ab, um die korrekten Zeiten für sogar länger zu halten.

Es gibt viele sehr großen Taktgeber, wie das ikonenhafte Big Ben in London, England. Große Taktgeber wie dieses ein Erzeugnis präzisieren Zeit trotz ihrer enormen Teile und sind für ihren ästhetischen Wert populär. Eine andere populäre Art mechanischer Taktgeber ist der einzigartig erkennbare großväterliche Taktgeber, bekannt für seinen hohen hölzernen Fall. Mechanische Kaminsimstaktgeber sind noch kleiner, sind normalerweise genug, damit eine Person sich hell bewegt, können praktisch überall angezeigt werden und können in eine große Vielfalt der einzigartigen Arten kommen. Einer dieser kleineren Taktgeber ist die Kuckucksuhr, die einen Vogel in seine Mechaniker enthält, der zum “pop out† entworfen ist und die Zeit durch eine Reihe Tweets jede Stunde oder halbe Stunde verkündet.