Was ist eine H-Brücke?

Eine H-Brücke ist eine Art elektronischer Stromkreis, der wie ein “H† geformt ist und verwendet wird, um Spannung in beide Richtungen über ein Brett reisen zu lassen. Diese werden bereitwillig in den Situationen verwendet, welche die Bewegung einer Vorrichtung wie ein Gleichstrommotor (DC) erfordern, sich in zwei Richtungen normalerweise rückwärts zu bewegen, und nachschicken. Errichtet als integrierte Schaltung, schließt eine H-Brücke im Allgemeinen vier Festkörper oder die mechanischen Schalter ein und bildet es Arbeit mit Rückpolaritätsvorrichtungen. Wenn zwei angrenzende Schalter sich öffnen, ist eine positive Spannung angewandt. Als diese zwei nah und die anderen zwei, die geöffnet sind, ist eine Negativspannung angewandt.

Das Konstruieren einer H-Brücke erfordert den Gebrauch von Rückpolaritätsvorrichtungen wie Metall-Oxidhalbleiter Feldwirkungtransistoren (MOSFET). Diese sind gewöhnlich negatively-charged, da sie weniger Widerstand als ein positively-charged MOSFET haben. Die H-Brücke selbst wird in zwei Abschnitte, eine obere Brücke und eine unterere Brücke unterteilt. Jede Seite benötigt einen Schalter sich zu öffnen, um die Polarität zu ändern. Der MOSFET selbst ist für diese Schaltung verantwortlich.

Der Entwurf für eine H-Brücke kann geändert werden, um ein “half bridge.† zu produzieren, das, dieser verwendet wird, um das Signal, das durch ein elektronisches Gerät geladen wird, eher als spezifisch ändernde Polarität zu verstärken. Diese halbe H-Brücke verwendet Energie vom Spg.Versorgungsteil der Vorrichtung selbst und verwendet sie, um den Ausgang durch die Form des Signals zu modulieren.

Der überwiegendste Gebrauch für eine H-Brücke ist im Feld von Automatismus oder von anderen ähnlichen mechanischen Betrieben. Diese Arten von Entwürfen erfordern Bewegung in den verschiedenen Richtungen, anders als andere Vorrichtungen, die im Allgemeinen in einer einzelnen Weise arbeiten. Da die integrierte Schaltung Polarität ändern kann, kann sie die Motoren vom Mechanismus herstellen, in beiden Richtungen zu funktionieren. Dieses erlaubt einem Entwerfer, mehr Gebrauch von der Bewegung als anders möglich zu bilden. Z.B. muss ein Roboter, der Fußball spielt, sein “foot† rückwärts verschieben, um fertig zu werden, die Kugel auszuwirken und nachzuschicken, um den Stoß freizugeben.

Using eine H-Brücke als den Steuerpult für einen Motor ist einfacher im frühen 21. Jahrhundert mit der Entwicklung des MITs Miniboard und andere ähnliche Entwürfe gebildet worden. Den Entwurf des Roboterentwurfsprojektes MIT-6.270 abstammend, arbeitet das Miniboard als das niedrige Steuerpultmodul für fast irgendeine Art Robotervorrichtung. Da das Brett aus einer einfachen Konfiguration mit Zubehören und einer integrierten Schaltung besteht, kann es als das Hauptstück für die Haupt- und pädagogischen Entwurfsprojekte verwendet werden.