Was ist eine Kraftstoff-Zellen-Anode?

Eine Kraftstoffzelle ist eine Art Zelle, die Energie erzeugt, indem es einen Kraftstoff wie Wasserstoff oder Erdgas nimmt und ihn mit einem Oxydationsmittel wie Luft oder Sauerstoff kombiniert, und Umwandlung er in chemische Energie. Eine Kraftstoffzellenanode ist ein wesentlicher Bestandteil der Kraftstoffzelle, die den Kraftstoffteil der Kraftstoffzelle steuert. Die Kraftstoffzellenanode ist a-positiv - belasteter Nullpunkt, in dem Wasserstoff hereinkommt und dann von seinen Elektronen abgestreift wird. Die Materialien, die benutzt werden, um Anoden herzustellen, sind Metalle wie Platin, Magnesium und Titan.

Der Prozess beginnt mit dem unter Druck gesetzten Wasserstoff, der in die Kraftstoffzellenanode gepumpt wird. Die Anode, die positiv ist - aufgeladen, streift die Elektronen weg von dem Wasserstoff ab. Nachdem die Elektronen entfernt sind, gilt den Wasserstoff als ionisiert und bedeutet, dass er eine positive Gebühr anstelle von einer negativen Gebühr hat.

Die Elektronen überschreiten durch eine Elektrolytschicht, entweder Körper oder Flüssigkeit, mitten in der Kraftstoffzelle. Diese Schicht nimmt die Elektronen und gibt sie an die Kathode weiter. Die Kathode, die a negativ ist - belasteter Nullpunkt, benutzt Sauerstoff und reagiert mit den Wasserstoffelektronen zur Erzeugniselektrizität. Mit ionisiertem Wasserstoff und Sauerstoff zusammen an der Kathode, wird Wasser hergestellt. Dieses Wasser wird aus der Kraftstoffzelle geflossen, zum des Prozesses abzuschließen.

Als wesentlicher Bestandteil der Kraftstoffzelle, hat eine Kraftstoffzellenanode eine direkte Auswirkung auf die Leistung der gesamten Zelle. Der meiste wichtige Teil der Anode ist die Fläche, weil diese ist, wo der Wasserstoff oder der Kraftstoff mit der Anode reagiert. Eine Kraftstoffzellenanode kann noch benutzt werden, wenn die Fläche getrübt wird oder Reparaturen benötigt, aber die Kraftstoffzelle fängt an, weniger Elektrizität zu produzieren und und, in der Zeit zu erhitzen, ist nicht imstande, jede mögliche Energie zu produzieren.

Eine Kraftstoffzellenanode ist mit den Kanälen und Kerben entworfen, die in sie geätzt werden. Nachdem der Wasserstoff ionisiert ist, muss er von der Kraftstoffzellenanode entgehen, um zum Rest des Kraftstoffzellenprozesses fortzufahren. Mit diesen Kanälen lässt er den ionisierten Wasserstoff von der Anode in die Elektrolytschicht gleichmäßig zerstreuen.

Das Metall, das benutzt wird, um eine Kraftstoffzellenanode herzustellen, unterscheidet sich und liefert verschiedene Resultate. Einige der allgemeinen benutzten Materialien sind Platin, Titan und Magnesium. Platin ist das populärste, weil es das schnellste verschiebt und hohe Haltbarkeit hat. Titan ist zum Platin nah, aber es ist preiswerter und etwas weniger haltbar. Magnesiumanoden bekannt als Opferanoden, weil das Magnesium weg schnell trägt, aber dieses, das weg trägt, das Magnesium andere eindringen lässt Teile der Kraftstoffzelle, um Schutz für jene Teile zu bieten.