Was ist eine Nachtsicht-Kamera?

Eine Nachtsichtkamera oder Nachtsichtsystem, ist eine optische Technologie, die Beobachtungs- und Fotographie innen extrem - Tief - Licht- oder Keinlichtzustände ermöglicht. Diese Kameras sind unter dem Militär, Polizei und anderen Sicherheitskräften allgemein verwendet, aber Zivilisten verwenden Nachtsicht für Erholung und Tierbeobachtung. Nachtsicht kategorisiert in GEN-I, GENIE-, GEN-III und GEN-IIIOMNI-VII Technologien, abhängig von ihrer Weltklugheit. Das neueste, GEN-III OMNI-VII, entwickelt im Oktober 2007. Obwohl diese Erzeugungskennzeichnungen vom US-Militär eingestellt, angenommen worden sie von der Zivilnachtkameragemeinschaft als Angelegenheit der Bequemlichkeit.

Es gibt zwei Primärtechnologien, die für eine Nachtsichtkamera eingesetzt. Das erste und am meisten das Common, ist ein Fotovervielfacherschlauch oder „herkömmliche Nachtsicht,“ Betrieb im near-infrared Frequenzbereich und aufhebt helle Wellen über 1 breiten Mikrometer (menschlicher Anblick kann Licht mit einer Frequenz zwischen 0.4 und 0.7 Mikrometern nur sehen). Die Sekunde ist Wärmebildgebung, die eine Nachtsichtkamera erlaubt, die Fotos machen kann, sogar in den Fällen wo Licht abwesend ist. Dieses ist, weil thermische Kameras die elektromagnetische Strahlung sehen können, die durch Körperhitze freigegeben, die von jedem körperlichen Gegenstand ausströmt. Die neuesten Arten der Nachtsichtkamera verwenden eine Mischung beider Technologien.

Obwohl die ersten Nachtsichtvorrichtungen, die umfangreichen Geräte, die für Scharfschützen während des Zweiten Weltkrieges erfunden, nur das umgebende Licht bis zum einigen Malen multiplizierten, multipliziert eine moderne Nachtsichtkamera Licht mit ungefähr 10,000-50,000X. Dieses ist genug, zum der Fotos mit einem Minimum Starlight zu machen, selbst wenn der Mond abwesend oder undeutlich gemacht ist. Eins, das von den meisten Nachtsichtsystemen abwärts gerichtet ist, ist, dass das Blickfeld verhältnismäßig schmal ist -- Sie können nicht in Ihren Zusatzanblick sehen, und Ihr Kopf und die Vorrichtung müssen gedreht werden, um einen Bereich zu scannen. Panoramische Nachtsichtkameras sind z.Z. in Entwicklung durch die US-Luftwaffe, aber sie bleiben in begrenztem Gebrauch.

Die grundsätzliche Arbeitsweise einer Nachtsichtkamera ist, ankommende Photonen abzufangen, umwandeln sie in Elektronen using eine sehr Dünnschicht des Galliumarsenids benutzt als Fotodiode, beschleunigt die Elektronen und ihre Energie aufgeladen en, die eine andere Schicht auswirkt und eine Sekundäremissionkaskade verursacht. Die Sekundäremissionkaskade der Elektronen beschleunigt dann gerade genug, um einen Phosphorschirm auszuwirken und die Emission des verstärkten Lichtes zu verursachen, das vom Benutzer angesehen. Dieses Licht ist einfarbig und geschildert normalerweise als Grün, weil das menschliche Auge für diese Wellenlänge am empfindlichsten ist.