Was ist eine belastete verbundene Vorrichtung?

Eine belastete verbundene Vorrichtung (CCD) ist im Allgemeinen eine Vorrichtung, die den Transport der elektrisch-belasteten Analogsignale durch die verschiedenen Kondensatoren erlaubt, die in einer aufeinander folgenden Reihe gegründet. Die Vorrichtung gesteuert durch ein Taktgebersignal, das zwischen Hochs und Tiefszuständen oszilliert. Das gesamte System auftritt als ein Schieberegister em, das seine Eingänge und Ausgänge hat, die zusammen in der Reihe verbunden. Dieses erlaubt, dass eine belastete verbundene Vorrichtung als Weise der Verzögerung der Analogsignale benutzt.

Der allgemeinste Gebrauch von diesen Vorrichtungen ist für photoelektrische helle Sensoren, die verbunden, um Analogsignale zu entsprechen. Diese Technologie ist die Basis von, wie ein Digitalkamera-, Videogerät oder ein Abbildungstelefon funktioniert.

1961 schrieb ein Forscher am Strahlen-Antrieb-Labor genanntes Eugene F. Lally ein Papier, das “Mosaic Anleitung für interplanetarisches Travel.† genannt, das er die Idee der Anwendung einer Reihe optischer Detektoren erforschte, die die digitale Verarbeitung einführten, zum einer Fotographie herzustellen. Obgleich diese Theorie Ton war, war es nicht bis 1969, als zwei Wissenschaftler, die Labors bei den AT&T-Bell, bei Willard Boyle und bei George E. Smith arbeiten, eine belastete verbundene Vorrichtung für Gebrauch als Zweikanalmagnetbandelement entwickelten. Using diese Technologie, andere Firmen entwickelte Weisen, den photoelektrischen Effekt gefangenzunehmen und elektronische Bilder zu bilden. 1974 verursacht die erste kommerzielle Vorrichtung der digitalen Fotographie, die zum Handeln von 100 Pixeln fähig war.

Die Weise, die eine belastete verbundene Vorrichtung arbeitet, wenn sie Bilder gefangennimmt, ist, indem sie ein Bild fokussiert, das von einem Objektiv auf die photoactive Kondensatorreihe projektiert. Dieses ergibt jeden Kondensator, der eine elektrische Gebühr ansammelt, die zur Lichtintensität des Bildes proportional ist. Dieses gefangennimmt ein zweidimensionales Bild dieses, das auf einen Gebührenverstärker gebracht, der der Reihe nach Verstecke es in Spannung. Dieses Bild gespeichert dann digital in einem Gedächtnismodul und kann zu einer neueren Zeit erreicht werden.

Während die grundlegende belastete verbundene Vorrichtung zum Gefangennehmen von Helligkeit leistungsfähig ist, hat sie eine Schwierigkeit, wenn sie Farbe übertragen. Um dieses Problem zu überbrücken, benutzen moderne Digitalkameras eine Vorrichtung, die eine Bayer-Schablone über dem CCD genannt. Es verbindet vier Pixel in Blöcke und verschiedene Helligkeitniveaus der Filter als verschiedene Farben. Diese Pixel gefärbt mit Rotem, Blau und Grün zwei, während das menschliche Auge Grün bereitwillig kennzeichnen kann, als andere Farben.

Eine andere Technologie im Bau im frühen 21. Jahrhundert mit.einbezieht hochauflösende Späne der belasteten verbundenen Vorrichtung chtung, die mehr der Helligkeitfarbe an den verschiedenen Blendenöffnungsgrößen verwenden können. Sie vollendet dieses, indem sie eine Vorrichtung einführen, die ein dichroikes Lichtstrahlteilerprisma genannt, das jede Farbe in seinen gebürtigen Bestandteil aufspaltet.