Was ist magnetomotorische Kraft?

Wenn Physiker die Kraft eines Magnetfelds besprechen, beziehen sich sie auf es als magnetomotorische Kraft (mmf) oder magnetisches Potenzial. Magnetomotorische Kraft ist die Arbeit, die eine messbare Maßeinheit der Stärke durch einen magnetischen Stromkreis trägt. Diese Maßeinheit der Stärke wird in den Amperewindungen gemessen (AT).

Magnetismus in einem Stromkreis fließt vom Norden zum Südpol. Nach einem spezifischen Weg ist die Kraft des Magnetismus der Kraft in einem elektrischen Stromkreis ähnlich. Während Elektrizität einem bestimmten Weg von einem Abgangsort zu einem empfangenden Punkt und zu einer Rückseite folgt, fließt Magnetismus immer von einem Pfosten zum anderen. Während Magnetismus den Stromkreis durchfließt, produziert er Linien der Kraft oder Flusslinien und erzeugt ein Magnetfeld.

In den einfachsten Ausdrücken kann alles, das Magnetismus produziert, als Ausübung einer magnetomotorischen Kraft beschrieben werden. Das Verständnis der grundlegenden Bedeutung des Wortes selbst bildet es einfach, seine Anwendung zu verstehen. Magnetomotorische Kraft übersetzt, ziemlich buchstäblich, „die magnetische verursachende Bewegung.“ Die Bewegung, die magnetomotorische Kraft erzeugt, ist immer ausgeübtes Senkrechtes zum magnetischen Widerstand des Stromkreises.

Obgleich Magnetismus eine ganz eigene Kraft ausübt, weist er eine Abneigung auf, um über große Überspannungen der Luft zu reisen. Diese Abneigung ist dem Widerstand eines elektrischen Stromkreises ähnlich. Magnetismus reist viel erfolgreich durch Eisen. Ein magnetischer Stromkreis, der ausschließlich aus Eisen besteht, hat viel niedrigere Abneigung als Kreuze eines magnetische Stromkreises eine Luftfunkenstrecke.

Entweder dauerhafte Magneten oder Leitelektrizität des aufgerollten Drahtes können eine magnetomotorische Kraft produzieren. Wenn eine Spule des Drahtes eine magnetomotorische Kraft produziert, hängt die Zahl Umdrehungen des Drahtes direkt mit dem Wert der erzeugten Kraft zusammen. Zum Beispiel würde die magnetomotorische Kraft einer Spule mit 50 Umdrehungen 25mal grösser als die magnetomotorische Kraft einer Spule mit nur zwei Umdrehungen sein. Der magnetische Fluss eines magnetischen Stromkreises ist dann Gleichgestelltes zur magnetomotorischen Kraft, die durch die Abneigung des Stromkreises geteilt wird. Dieses Verhältnis kann besser verstanden werden, wenn man Zeit nimmt, der Ansicht zu sein, dass magnetischer Fluss die Reise des Magnetismus einer Substanz durch einen magnetischen Stromkreis darstellt. Jede Umdrehung in einer Spule konzentriert die Kraft vom magnetischen. Die Abneigung des Stromkreises überwindend, um durch jede der Spulen zu reisen demonstriert, wird die natürliche Stärke des Magneten als blosse Kraft.