Wie arbeiten Leuchtstofflichter?

Leuchtstofflichter sind weit komplizierter im Entwurf als weißglühende Glühlampen leistungsfähiger, und. Eine weißglühende Glühlampe erzeugt sehr wenig Licht im Verhältnis zu der Menge von Hitze, die sie erzeugt und vergeudet viel Energie. Leuchtstofflichter vergeuden sehr wenig Energie und dauern im Allgemeinen bis sechs weißglühende Glühlampen der Zeiten länger als.

Leuchtstofflichter sind im Entwurf mit mit einer Kappe bedeckten Enden Röhren, die zwei externe Stifte jeden kennzeichnen. Das Innere des Glasschlauches ist mit phosphorigem Puder-überzogen. Ein kleiner Tropfen des Quecksilbers gesetzt auch innerhalb der Birne, die mit Argongas gefüllt. Eine Elektrode an jedem Ende anschließt an elektrische Stromkreise e.

Ein grundlegendes Verständnis von, wie Licht produziert, ist nützlich. Atome haben negativ - belastete Elektronen, den Kern in verschiedenen Abständen in Umlauf zu bringen. Wenn ein Atom genügend Energie aufsaugt, kann es eins der Elektronen veranlassen, zu einem höheren zu springen in Umlauf bringt. Während das Elektron Energie verliert, fällt es zurück zu seiner vorhergehenden Bahn. Wenn es so tut, ausstrahlt es ein Photon des Lichtes t. Der Schlüssel, wenn er dann Licht produziert, ist in den aufregenden Atomen, genug, zum der Elektronen von ihren Bahnen zu klopfen.

Wenn Elektrizität die Elektroden in den Leuchtstofflichtern durchfließt, produziert sie eine Gebühr, die freie Elektronen veranlaßt, durch den voll mit Gasschlauch von einer Elektrode zu reisen zur anderen. Diese Energie verdunstet einen kleinen Teil des Quecksilbers innerhalb des Schlauches. Elektronen und Ionen (belastete Atome) zusammenstoßen mit gasförmigen Quecksilberatomen rmigen, die der Reihe nach ultraviolette Photonen (UV) freigeben.

Da wir UVlicht nicht sehen können, gibt es einen weiteren Schritt im durchdachten Entwurf der Leuchtstofflichter. Sie befestigen sind in der phosphorigen Schicht, die den inneren Glasschlauch zeichnet. Wenn Phosphor UVlicht ausgesetzt, aufsaugt es die Energie t und ausstrahlt sie ausweicht als sichtbares Licht es. Dieses ist, wo Leuchtstofflichter über Glühbirnen übertreffen, wie die UVenergie vergeudete, wie verlorene Hitze in einer Glühlampe in sichtbares Licht in den Leuchtstofflichtern umgewandelt.

Da Atome im Allgemeinen mit einer Nullgebühr beständig sind und nur aufgeladen oder ionisiert werden, wenn sie ein Elektron gewinnen oder verlieren, unterschieden Leuchtstofflichter das Beginnen der Mechanismen, um das Kugelrollen innerhalb des Schlauches zu erhalten. Ältere Leuchtstofflichter benutzten einen Starterschaltermechanismus, der manchmal eine Minute nahm oder, also, das Gas völlig zu ionisieren. In der Zwischenzeit flackern das Licht. Today’s Leuchtstofflichter sind schneller Anfang. Der ionisierende Auslöser aufgebaut in die Drossel t, die die kleine Vorrichtung ist, die den elektrischen Strom steuert, der die Elektroden einzieht.

Die Struktur eines Atoms vorschreibt die Art des Photons produziert und folglich die Wellenlänge oder die Farbe des Lichtes er. Obgleich Leuchtstofflichter viel leistungsfähiger als Glühlampen und Letztes viel länger sind, bevorzugen Leute im Allgemeinen weißglühende Glühlampen im Haus, da das Licht näeher an der roten Wellenlänge ist. Dieses lässt es erscheinen “warmer.†, welches das helle Glühen der Leuchtstofflichter in Richtung zum “cooler† Blauspektrum verschoben. Leuchtstofflichter benutzt weitgehend in den Handelsgebäuden, in den Parkplätzen, in den Garagen und in den Parks.