Wie arbeitet ein Telefon?

Das Telefon hergestellt durch den Cross-pollination von zwei Feldern Studie - Elektrizität und Akustik nd. Obgleich Alexander Graham Bell die Erfindung des Telefons normalerweise gutgeschrieben, arbeiteten viele Erfinder an dem Problem während der 1860s und der 1870s, höchst bemerkenswert Elisha Grau, das eine Patentanfrage für die gleiche Vorrichtung nur einige Stunden einreichte, nachdem Bell tat. Obgleich die Grundlagen von Elektrizität durch das 1830s bekannt, vorschlug niemand nd, Rede bis 1854 elektrisch zu übertragen. Das Telefon erfunden schließlich am 10. März 1876. In es gesprochen den berühmten Wörtern, „Herr Watson, hergekommen, ich möchten Sie sehen.“

Das Telefon laufen lässt an einfache Grundregeln. Ein Telefonmundstück enthält eine dünne metallische Schicht, die von einer Elektrode durch eine dünne Sperre getrennt (heute benutzen wir Plastik), die an einen Draht anschließt, der einen elektrischen Strom trägt. Wenn eine Person in das Mundstück spricht, drücken die akustischen Erschütterungen von ihrer Rede die metallische Schicht etwas näeher an der Elektrode, mit dem Ergebnis der Schwankungen der Spannung und folglich einer schnellen Umwandlung von akustischem zur elektrischen Energie. Die elektrischen Impulse übermittelt durch einen Draht zum Lautsprecher am anderen Ende, in dem elektrische Impulse in akustische Energie wieder umgewandelt.

Umwandlung von Rede in elektrische Energie, bevor Getriebe weit leistungsfähiger als ist, Rede durch einen mechanischen Kanal übermittelnd, z.B. ein Metallrohr, weil die Wände der mechanischen Kanäle soviel von der akustischen Energie aufsaugen, während sie reist. Gut-Isolierdrähte sind jedoch am Schützen der elektrischen Energie vor der Zerstreuung wirkungsvoll, bevor sie seinen Bestimmungsort erreichen. Elektrische Impulse reisen mit der Lichtgeschwindigkeit, während akustische Impulse durch die Schallgeschwindigkeit begrenzt. In seinem 1627 Buch neue Utopie, Francis Bacon bezog die auf Möglichkeit eines Fernnetzes der Schläuche, um menschliche Rede zu übertragen. Viele Historiker halten dieses für den ersten Hinweis auf etwas wie einem Telefon. Leider ermangelte er das wissenschaftliche Wissen, um zu verstehen, warum dieses unpraktisch sein.

Drei kritische Entwicklungen waren notwendige Vorläufer zur Erfindung des Telefons. Waren zuerst das Verständnis, dass ein elektrischer Strom ein Magnetfeld verursachen kann, und folglich die mechanische oder akustische Energie. Dieses gutgeschrieben dänischer Physiker zum christlichen Oerstedt 1820 20, das zeigte, dass eine Kompaßnadel manipuliert werden kann, indem man einen elektrischen Draht über ihr laufen lässt. War an zweiter Stelle das Verständnis, das die Rückseite möglich ist - elektrische Induktion - d.h. erzeugte einen Strom, indem es einen beweglichen Magneten nahe bei einem Draht setzte. Dem Erfinder Michael Faraday im Jahr von 1821 dieser Einblick gutgeschrieben 21. Die letzte notwendige Entwicklung war die der Batterie, eine chemische Vorrichtung, die zum Produzieren einer ununterbrochenen Quelle von Elektrizität fähig ist. Die erste sehr grobe Batterie war das „Leiden-Glas“, eine Vorrichtung für die Speicherung der statischen Elektrizität, die von zwei Holländern 1746 erfunden. Volta und andere entwickelten hoch entwickeltere Batterien während der 18. und 19. Jahrhunderte.

Häufig an zweiter Stelle betrachtet in der Auswirkung nur zur Druckenpresse für das Revolutionieren der menschlichen Kommunikation, machte das Telefon es möglich, Leute an andere ohne Abhängigkeit auf dem Postdienst anzuschließen. Jedes Gebiet der menschlichen Angelegenheiten, von Geschäft zu Alltagsleben, geändert radikal und dauerhaft. Global gespeichert das Telefon Menschlichkeittrillionen der Dollar in den Kommunikationskosten. Der grundlegende Entwurf des Telefons geändert nicht seit seiner Anfangserfindung.