Existieren fleischessende Anlagen wirklich?

Fleischessende Anlagen existieren und die meisten ihnen sind Insekten fressend, denen Mittel sie Wanzen durch verschiedene Mechanismen einschließen und einnehmen. Im Laufe der Zeit scheint er, dass diese Anlagen einen verdauungsfördernden Prozess, zusammen mit Fotosynthese entwickelt haben, um die plant’s Ernährungsnotwendigkeiten ausreichend zu lösen. Fleischessende Anlagen sind von einigen verschiedenen Arten und werden häufig mit den Mitteln gruppiert, durch die sie einschließen.

Kannenpflanzen verursachen, was Gefahrfallen genannt werden. Die meisten glauben diesen Anlagen, von den Anlagen mit gerollten Blättern einfach entwickelt zu haben. Unverdächtige Insekte können die Oberseite der Blätter, häufig gerollt oder der Trompete wie in Form eintragen und fallen schnell zur Unterseite, in der die Anlage Enzyme wie Protease und phosphotase absondert. Ein Insekt an der Unterseite der Gefahr wird eingeschlossen und schnell dem Opfer der fleischessenden Anlage steht.

Man würde, dass alle fleischessenden Anlagen tropisch sind, wie die Venus Fliegenfalle denken. Jedoch gibt es wirklich einige Sorten Kannenpflanzen, die Gefahren in Kalifornien und in Florida verwenden. Sogar Kanadier haben den Nordkrug gefunden, im wilden zu wachsen.

Eine andere allgemeine Methode des Einschließens der Insekte, die durch fleischessende Anlagen eingesetzt werden, sondert eine klebrige Substanz ab, die das Insekt unbeweglich macht. Diese werden normalerweise Fliegenfängerfallen genannt. Viele der Fliegenfängerblockieranlagen sind- von der Sundew Familie. Ein Insekt, das auf Fliegenfängerblockierfleischessenden Anlagen landet, l5oste Chemikalien, die die Anlage veranlassen, schnell zu wachsen und Falte verhindern bis aus, dass das Insekt entgeht. Sobald das Blatt gerollt ist, wird das gefangengenommene Insekt durch Enzymabsonderung verdaut.

Die Venus Fliegenfalle ist ein sundew, aber setzt einen Schnellblockiermechanismus ein. Kleine Haare entlang der Oberfläche dieser fleischessenden Anlagen werden ausgel5ost, wenn ein Insekt auf der Anlage landet und treten als eine Warnung auf. Sobald das “burglar alarm† durch ein glückloses Insekt ausgel5ost wird, schließt die Fliegenfalle schnell oben und Dichtungen innerhalb einer Angelegenheit von Sekunden,

Weniger allgemeine Abfangenmechanismen umfassen die Blasenfalle, die Wasser absondert und bilden a Vakuum-wie Effekt für Insekte. Diese werden allgemein nahe Wasser gefunden. Die fleischessenden Anlagen des Hummertopfes sind auch ziemlich selten. Die Anlagen können eine Korkenzieherform wie das Genlisea, das die bildet, Anlage betretend einfach, aber das Herausnehmen sie haben ziemlich verwirrend für das Insekt. Im Wesentlichen bewegt das Insekt nach unten die Spiralen bis das Erreichen eines verdauenden Bereichs der Anlage.

Viel ist fiktiv von den fleischessenden Anlagen gebildet worden, die wirklich Säugetiere essen, aber die meisten Konten, wie das im Spiel wenig Geschäft von Grausigkeiten sind Übertreibung. Jedoch ist das gelegentliche Säugetier das Opfer der fleischessenden Anlage gewesen. Dieses trat in Frankreich 2005 an einem botanischen Garten in Lyon auf.

Eine Gefahrblockieranlage wurde gefunden, um eine teilweise verdaute Maus zu haben nach innen. Die Anlage wurde zur Aufmerksamkeit der Botaniker nach den Leuten geholt, die den Garten besichtigen, anfing, zu dem schrecklichen Geruch Stellung zu nehmen, der vom Bereich ausstrahlt, in dem diese Anlagen von den Philippinen zur Schau gestellt wurden. Diese Entdeckung hat zu mehr Interesse innen geführt, ob einige Anlagen auf Säugetieren, sowie Insekte, für Nahrungsmittelquellen beruhen.