Haben die meisten Länder in der Welt irgendeine Art der Luft-Qualitätsstandards?

Trotz seiner zunehmensicht als globale Krise, werden Luftqualitätsstandards nicht z.Z. durch viele Länder um die Welt überwacht oder reguliert. Insbesondere neigen sich entwickelnde Nationen, weg von Luftqualitätsstandards als der kurzfristige Nutzen der industriellen Stärke zu werfen und erhöhtes Volksvermögen überwiegen den langfristigen Nutzen zum Begrenzen von Luftverschmutzung.

Reine Luft ist ein Grundbedarf für das gesunde Leben aller Menschen und Tiere. Leider verursachen viele der Kraftstoffquellen und eine anderen Chemikalien, die Menschen pflegen, um zu bilden Leben einfacher und bequemer, eine globale Drohung. Entsprechend einer Weltgesundheitsorganisation (WHO)untersuchung über die Krankheiten, die draußen durch Luftverschmutzung verursacht werden, tragen der Burning der festen Brennstoffe und zuhause zu mehr als zwei Million vorzeitigen Todesfällen jedes Jahr bei. Mehr als Hälfte von diesen treten in Entwicklungsländern, die so genannte „Dritte Welt.“ auf

Eine Benennen-zutätigkeit 2006 durch den WHO merkt, dass Studienerscheinen eine Verkleinerung der Niveaus PM10 Todesfälle in beschmutzten Städte um bis 15% jährlich verringern könnte. PM10 ist ein Verschmutzungsstoff, der hauptsächlich durch den Burning des Fossils und andere Arten Kraftstoffe freigegeben wird. Der WHO hat vorgeschlagen, dass Luftqualitätsrichtlinien wirklich viel zwingender als die nationalen Standards in vielen Ländern sind-. Das Treffen der empfohlenen Niveaus der Organisation von PM10 und von anderen Verschmutzungsstoffen konnte ein Land erfordern, seine aktuellen Stände um bis dreimal gelinde gesagt zu verringern - eine Herausforderung.

Die nationalen Standards, die z.Z. existieren, unterscheiden sich weit. Asien und The Middle East leiden insbesondere unter einem Mangel an passenden Luftqualitätsstandards. China verwendet Massenquantitäten Kohle, eine Hauptquelle von PM10, wie Indien tut. Beide Länder haben große Bevölkerungen, unter dem Gebrauch von Kraftstoffen gleichzeitig sich zu erweitern und zu leiden, die reine Luft kompromittieren. Schlechter, beeinflußt Luftverschmutzung Anliegerstaat, da Luft nicht durch Ränder offensichtlich eingeschränkt werden kann. Einige Länder wie Thailand und Malaysia folgen noch Luftqualitätsstandards von den achtziger Jahren, und ab 2006 gab es keine Luftqualitätsstandards, die überhaupt in Afghanistan, in Bhutan, Lao oder in Pakistan eingestellt wurden.

Viele Kritiker haben, dass industrielle Riesen und Weltführer wie die US und Großbritannien die Technologie und den Reichtum, zum notwendiges und dramatische Veränderungen in den Luftqualitätsstandards zu verwittern haben unterstrichen, aber nicht fast soviel wie sie konnten Luftbemühungen fördern tun.