Sind Schnitt-Blumen für die Umwelt schlecht?

Viele Leute mögen Hauptfeiertage mit verschwenderischen Blumensträußen der Schnittblumen feiern. Infolgedessen ist die Blumenindustrie das Dröhnen und versendet Hunderte Tonnen Schnittblumen auf der ganzen Erde für Verkauf in den Supermärkten und an den Blumenhändlern. Die Verbraucher wenden Millionen jedes Jahr Schnittblumen kaufend und sie in ihre Häuser holend auf: und die meisten Verbraucher denken nicht an die umweltpolitischen und Sozialaspekte der Schnittblumenindustrie. Einige Studien, die Ende der Neunzigerjahre geleitet wurden, schlugen vor, dass Schnittblumen eine ernste Umweltbelastung hatten, und einige Befürwortungsorganisationen haben versucht, Verbraucherbewußtsein über die versteckten Kosten der Schnittblumen zu wecken.

Die meisten Schnittblumen werden in Südamerika, in Afrika und in Südostasien in der großen Gewächshausumwelt gewachsen, die mit den geunterbezahlten, non-unionized Arbeitskräften gebesetzt wird. Die Gewächshäuser sind sorgfältig das Klima, das gesteuert wird, um die besten Schnittblumen zu erbringen, und sie werden auch schwer mit Schädlingsbekämpfungsmitteln, Fungiziden und Herbiziden gespritzt. Weil Schnittblumen in den Nationen mit lockereren Umweltrechten gewachsen werden, werden viele verbotenen Substanzen einschließlich DDT und Methyl-bromid in der Blumenproduktion benutzt. Diese Substanzen haben eine profunde Auswirkung auf die Gesundheit der Arbeitskräfte: viele leiden unter Gesundheitsproblemen wie Hautbedingungen, Atmungsproblemen, gehindertem Anblick und Geburtsschadendank ihre Belastung durch diese Chemikalien.

Zusätzlich zur Verletzung der Arbeitskräfte, sind diese Chemikalien auch für die Umwelt extrem schädlich. Methyl-Bromid ist mit Zerstörung der Ozon-Schicht z.B. während der DDT-Verbrauch verbunden worden, der weltweit zu ernste Probleme für viele Tier- und Vogelbestand geführt wird. Die meisten Gewächshäuser, die Schnittblumen produzieren, entleeren Chemikalien auf ihre Getreide in große Mengen. Diese Chemikalien tragen später die Belegschaften, die Blumen und das Grundwasser ein. Wasserverschmutzung um Handelsgewächshäuser verletzt Tier- und Fischbestand und hat auch eine Auswirkung auf Menschenleben außerdem, indem sie die Menge des trinkbaren Wassers verringert.

Sobald die Blumen gewachsen werden, müssen sie zu einem abschließenden Bestimmungsort noch versendet werden und zur globalen Verunreinigung groß beitragen. Einige Schnittblumen können die versendeten Tausenden Meilen sein und Kohlendioxyd der Atmosphäre an jedem Schritt der Weise hinzufügen. Am Blumenhändler werden die Blumen für Verkauf geordnet und vorbereitet, und einige Blumenhändler haben sich von der Haut und von anderen Gesundheitsproblemen resultierend aus verlängertem Kontakt mit Schnittblumen beschwert. Schließlich holt der Verbraucher die Blumen nach Hause und möglicherweise unvorsichtig wirft sie in einen Einkaufswagen beladen mit organischem, Handelserzeugnis und anderen Nahrungsmittel.

Die ernste Umweltbelastung, die durch die Schnittblumenindustrie verursacht wurde, fing an, Augenbrauen im ersten Jahrhundert frühe Zwanzig anzuheben, als Verbraucherbefürwortungsorganisationen anfingen, Leute über die Probleme mit Schnittblumen zu erziehen. Normalerweise ragen Geschichten über Schnittblumen um Valentinstag empor, um Verbraucher zu überzeugen, die organischen, am Ort angehobenen Blumen zu kaufen, welche nicht schwere Umweltbelastungen mit ihnen tragen. Lokale Saisonblumen können gerade sein, wie stattlich, und sogar ungewöhnlich, besonders wenn sie mit anderen durchdachten Geschenken kombiniert werden.