Was ist Kaumittel-Muskel Myositis?

Kaumittelmuskel myositis (MMM) ist eine Muskelkrankheit, die Entzündung in den Kaumittelmuskeln verursacht, die Muskeln, die für das Kauen, in den Hunden benutzt werden. Symptome umfassen normalerweise die Kieferschmerz, das übermäßige Geifern und das Schwellen der Kiefermuskeln. Chronisches MMM können zu eine Unfähigkeit führen, den Mund zu öffnen und zu schließen, genannt trismus. Es ist die allgemeinste Art der myopathy oder muskulösen Krankheit, Hunde zu betrüben.

MMM ist eine autoimmune Störung, in der das Immunsystem den Muskel des untereren Kiefers zielt. Dieses ist wegen des Vorhandenseins bestimmter Fasern in den Kaumittelmuskeln, die vom Rest des Körpers abwesend sind. Diese Fasern des Kaumittelmuskels (2M) ähneln den Proteinstrukturen bestimmten Bakteriums und veranlassen das Immunsystem des Tieres, jene Fasern als fremde Körper zu zielen und sie in Angriff zu nehmen. Dieser Prozess verursacht Entzündung der Muskeln und, wenn er chronisch ist, der Atrophie der beteiligten Muskeln.

Es gibt zwei Arten Kaumittelmuskel myositis: akut und chronisch. Die Zeichen für jedes können am meisten schwanken, wenn die chronische Form das Common ist, der zwei. Akutes MMM bezieht normalerweise die Schmerz und Kaumittelmuskelschwellen sowie ein Fieber und vergrößerten mandibularen Lymphknoten mit ein. Exophthalmus, bekannt als hervorstehende Augäpfel und Blindheit von der Optiknervenkompression können auch auftreten. Chronisches MMM konnten, irgendwelche der vorher erwähnten Symptome enthalten aber können wiederkehrende Entzündung und sogar Atrophie der Mastikationmuskeln auch aufweisen.

Größere Hundebruten enthalten die meisten Fälle vom Kaumittelmuskel myositis. Schäferhunde, unbekümmerte König Charles Spaniels, Dobermann Pinschers und Apportierhunde können gegen die Krankheit empfindlilcher sein, obwohl sie in jeder möglicher Brut auftreten kann. Die meisten berichteten Vorfälle beziehen die jungen oder von mittlerem Alter Hunde mit ein.

Diagnose von Kaumittelmuskel myositis ist über eine 2M Antikörperprobe oder eine Kaumittelmuskelbiopsie erfolgt. Ein falsches Negativ ist von einem 2M Antikörpertest möglich, wenn die Krankheit bereits die Zerstörung der 2M Fasern verursacht und zu strenge Atrophie geführt hat. So ein Tier, das ein negatives Resultat von einem 2M Antikörpertest aber empfangen, Zeichen von MMM aufzuweisen behält noch eine 15-Prozent-Wahrscheinlichkeit des Habens von Kaumittelmuskel myositis fortfährt hat.

Corticosteroide über vier zum Sechsmonatszeitraum sind die übliche Behandlungsmethode für MMM. Die Medizin wird in abnehmenden Dosen über den Behandlungzeitraum ausgeübt. Dieses ergibt gewöhnlich wieder hergestellte Funktion, obwohl der Umfang einer dieser Funktion durch die Menge des Geschenkes des Atrophie- und Muskelschadens bereits vorgeschrieben wird. Es ist möglich für MMM zu wiederkehren, selbst nachdem Behandlung beendet hat und das Tier geschienen hat geheilt worden zu sein.