Was ist Kernwinter?

Kernwinter ist ein theoretisches Konzept, das von einigen Mitgliedern der wissenschaftlichen Gemeinschaft vorgebracht worden. Er stammte 1982 mit John Birks und Paul Crutzen. Kurz gesetzt, könnte die Detonation vieler Kernwaffen eine dramatische Veränderung auslösen im globalen Klima und extremes kaltes verursachen und möglicherweise mit dem Ergebnis der ernsten Mühe für die lebenden Organismen, die Massenhaus benennen. Zahlreiche Untersuchungen über die Möglichkeit des Kernwinters geleitet worden, und es ist schwierig, zu prüfen, dass es im Falle eines Atomkriegs geschehen, aber es ist eins der vielen Argumente, die gegen Atomangriffe auf anderen Nationen verwendet.

Entsprechend den Theorien verursacht Kernwinter durch eine sehr große Wolke des Staubes, des Rauches, und der Partikelangelegenheit, resultierend aus großräumigen Detonationen über Städte um die Welt. Während die Städte und die Umgebung brannten, konnten sie die riesigen Mengen Material in die Atmosphäre einspritzen und Tageslicht langsam blockieren. Weil Tageslicht nicht in der Lage sein, Masse zu erreichen, fallen globale Temperaturen drastisch, und unsere Fähigkeit, Nahrung zu produzieren verringert groß.

Wissenschaftler vorgeschlagen auch ch, dass eine großräumige Detonation der Kernwaffen die Ozon-Schicht schädigen könnte. Weil schädliche UVstrahlung Schichten der Partikelangelegenheit eindringen kann, sein Leute noch von der UVbelichtung gefährdet, obwohl sie dunkel und kalt sein. Leute sein vom radioaktiven Niederschlag gefährdet. Dieses konnte mit niedriger Lebensmittelproduktion kombinieren, um viele Organismen auf Masse, von Menschen zu Vögel zu bedrohen.

Die meisten Untersuchungen über Kernwinter unterstreichen, dass eine massive Anzahl von Kernwaffen zur Detonation gebracht werden müssen, um Klimaänderung auf dieser Skala auszulösen; etwas die nach Hälfte der bekannten Kernvorrichtungen auf Masse. Es auch vorgeschlagen worden ch, dass die Detonationen sein müssen ziemlich nah zusammen und einen unveränderlichen Strom des Materials herstellen, der seine Weise oben in die Atmosphäre bearbeiten. Kernwinter ist vermutlich auch wahrscheinlicher, die Nordhalbkugel auszuwirken, angenommen, dieser ist, wo die Masse der möglichen Kernziele lokalisiert.

Kritiker der Kernwintertheorie vorgeschlagen n-, dass, während wir etwas Klimaänderung sehen konnten, sie nicht so drastisch sein, wie die Kernwintertheorie vorschlägt. Diese Kritiker vorschlagen se, dass die Partikelangelegenheit von der Atmosphäre durch Regen und Wind gescheuert. Jedoch unterstrichen Antragsteller der Theorie, dass massive vulkanische Eruptionen historisch Klimaänderung verursacht, indem sie Ströme des Rauches und der Asche in die Atmosphäre schossen, und die kulminierenden Effekte der Ölfeuer in Kuwait während des ersten Golfkriegs verleihen auch Glauben zur Theorie.