Was ist Wärmeregulierung?

Die meisten Organismen hängen nach dem Beibehalten einer gleich bleibenden Temperatur, unabhängig davon die externe Temperatur ab, die sie umgibt. Dieser Prozess kann vollendet werden entweder, indem man Verhalten ändert, um Kühlvorrichtung oder Wärmer zu werden und Temperaturstufen gleich bleibend zu halten oder durch interne Prozesse des Organismus. Manchmal Verhalten und interne Prozesse eines komplizierten Organismus arbeiten im Konzert, um Temperatur beizubehalten. Die Fähigkeit, Temperatur beizubehalten wird Wärmeregulierung genannt.

In den Menschen wird unsere Fähigkeit, Körpertemperatur beizubehalten meistens innerlich reguliert. Wenn wir zu heiß erhalten, beginnt unser Körper, Schweiß, eine natürliche abkühlende Vorrichtung zu produzieren. Das Zittern ist wirklich ein vorteilhafter Prozess, wenn unsere Körper auch Kälte erhalten, weil es funktioniert, um den Körper zu erhitzen.

Menschen und viele anderen Säugetiere ändern auch ihr Verhalten, um Körpertemperatur gleich bleibend zu halten. Dieses ist besonders der Fall in den extremen heißen oder kalten Temperaturen. Z.B. kann eine Personenschwimmen in einer kalten Lache zu zittern beginnen. Er verwendet dann Verhaltenswärmeregulierung, indem er eine Lache verlässt, in einem Tuch sich einwickelt und in der Sonne sitzt. Dieses beschleunigt den Prozess des Erhaltens warm, etwas, der nicht so leicht erzielt würde, indem man in der Lache blieb.

Im sehr warmen Wetter neigen Menschen auch, Verhaltenswärmeregulierung einzusetzen, indem sie Vorrichtungen wie Klimaanlagen verwenden tragen, weniger Kleidung, und kühle Duschen, Bäder oder Schwimmen nehmen. Diese Form der Verhaltenswärmeregulierung erlaubt uns, Kühlvorrichtung zu glauben. Es sei denn die Temperatur extrem hoch ist, ist unsere Körpertemperatur nicht wahrscheinlich zu steigen mehr als einige Zehntel eines Grads. Unsere Körper setzen physiologische Wärmeregulierung ein, um unsere Körpertemperatur gleich bleibend zu halten. Bei Zimmertemperatur zeigen unsere Körpertemperaturen wenig Abweichung an, obwohl normale Raumtemperatur viel niedriger als Temperatur des menschlichen Körpers ist.

Einige Tiere beruhen ausschließlich auf Verhaltenswärmeregulierung, um ihre Körpertemperaturen gleich bleibend zu halten. Diese werden häufig “cold-blooded† Organismen oder passender, ectotherms genannt. Sie behalten Körpertemperatur, indem sie auf externe Quellen der Hitze oder kalt bauen, bei und besitzen nicht physiologische Wärmeregulierung, wie Säugetiere und Vögel tun.

Die durchschnittliche Eidechse z.B. verwendet die sun’s Hitze, um Körpertemperaturen gleich bleibend zu halten. Jedoch muss die Eidechse erlernen, zu erkennen, wann die sun’s Hitze zu heiß ist, und in den Farbton zu kommen, oder Untertage damit nicht zu überhitzen. Weiter wenn die Eidechse zu kalt wird, findet er dann eine Wärmequelle wieder, um seine Körpertemperatur beständig zu halten.

Einige Geschöpfe haben sich angepasst indem sie in der Lage waren, auf sehr verschiedenen Temperaturstufen zu arbeiten. Poikilotherms haben nicht Wärmeregulierung in der traditionellen Richtung. Stattdessen bleiben ihre Körpertemperaturen mit umgebender Temperatur in Einklang und arbeiten noch.

Einige Tiere mit extrem hohen Metabolismen sind auch in der Lage, ihren Metabolismus zu verlangsamen, wenn umgebende Temperaturen extrem kalt sind. Trägt, das diese Art des Metabolismus haben und werden gesagt, bradymetabolism zu haben Winterschlaf halten. Sie sind im Wesentlichen warmblütig und, zu den verschiedenen Zeiten des Jahres kaltblütig. Sie unterscheiden sich von der traditionellen Definition der Wärmeregulierung in diesem Sinne, obwohl wärmenund abkühlende Prozesse durch ihre bodies’ internen Mechanismen gesteuert werden.