Was ist der längste Tag des Jahres?

Der längste Tag des Jahres ist die Sommersonnenwende, die um 21. Juni in der Nordhalbkugel fällt, und 21. Dezember in der südlichen Hemisphäre. Die Länge dieses Tages schwankt, abhängig von, wo man ist, wenn die Leute in den hohen Breiten sehr lange Tage erfahren, während Leute näeher an dem Äquator kürzere Tage erfahren. Entlang dem Äquator selbstverständlich täglich vom Jahr ist von der gleichen Länge.

Die Sommersonnenwende wird durch die Tatsache verursacht, dass die Masse auf seine Mittellinie gekippt wird. Dies heißt, dass, während sie um den Sun sich dreht, eine Seite der Masse den Sun während eines längeren Zeitraums gegenüberstellt, abhängig von, dem die Masse in seiner Umdrehung ist. Tageslänge am Äquator bleibt, weil der Äquator immer in Richtung zur Sonne gedreht wird, gleichgültig, beständig, dem Pfosten die Sonne gegenüberstellt.

Im Juni wird die Nordhalbkugel in Richtung zum Sun gekippt und veranlaßt die Tage, länger zu sein, weil mehr des Nordens jederzeit herausgestellt wird, während die Tage im Süden kürzer sind, weil kleiner der Hemisphäre dem Sun ausgesetzt wird. Während die Masse um den Sun rotiert, schält veranlaßt die Ausrichtung der Neigung langsam und die Tage im Norden zu verkürzen, bis der Süden völlig herausgestellt ist und gibt dem Süden seine Sommersonnenwende und längsten Tag des Jahres im Dezember.

Der längste Tag des Jahres kann 24 Stunden Tageslicht an den sehr hohen Breiten erreichen und zu das berühmte “midnight sun† von Regionen wie Skandinavien führen. Historisch haben Leute den längsten Tag des Jahres mit Mittsommer-Parteien gefeiert, die kommende Änderung von Jahreszeiten reflektiert und die Prämie des Sommers gefeiert. Der kürzeste Tag des Jahres, wird die Wintersonnenwende, auch häufig mit Parteien gefeiert, viele von deren Hinweis die erwartete Rückkehr des Lichtes als der Tage nach der Wintersonnenwende verlängert.

Gerade während die Pfosten Lose Licht am Sommer erhalten, erhalten sie auch viel weniger Licht im Winter. Forscher in Antarktik z.B. erhalten, nur einen kurzen Blitz des Lichtes im Juni zu sehen, weil der Südpol von dem Sun während dieses Zeitraums abgewendet wird. Ebenso wenn die Tage länger im Süden erhalten, Leute in der Nordbreiteerfahrung ein Mangel an Tageslicht. Mangel an Licht kann zu Tiefstand führen, und er bildet es härter, Getreide zu wachsen und Viehbestand anzuheben. Kein kleines Wunder, dass Leute den kürzesten und längsten Tag des Jahres mit Aberglauben historisch ansahen und die Härte der kurzen Tage erkannten.