Was ist die IUCN Rot-Liste?

Der internationale Anschluss für die Erhaltung der Natur und der Naturresourcen (IUCN) hat eine komplette Liste veröffentlicht, die den Erhaltungsstatus der Tier- und Betriebssorte betrifft. Die IUCN rote Liste, während es häufig bekannt, gilt als die größte Datenbank der Erhaltungsinformationen in der Welt. Die Wartung der Liste ist ein komplizierter Prozess, bezieht die Arbeit einiger Organisationen mit ein und erfordert konstante neue Forschung, Status zu aktualisieren.

1963 als die ursprüngliche IUCN rote Liste erstellt wurde, war die Organisation in Kraft fast 20 Jahre, seit seiner Einrichtung als multinationale Erhaltungsagentur 1948 gewesen. Ursprünglich war die Liste verhältnismäßig klein, und die Richtlinien, welche die vorhandenen Informationen vorschreiben, waren ziemlich ursprünglich. Während Zeit verging, führte erhöhtes Interesse an den Erhaltungsbemühungen zu eine grössere Menge ehrenwerte Forschung durchgeführt, und die Liste wuchs ungeheuer. Bis zum 1988 war alle bekannte Vogelsorte ausgewertet worden, und der Erhaltungsstatus aller bekannten Säugetiere wurde durch den Anfang der 90er festgestellt.

Anfangend 1996, nahm die IUCN rote Liste rigorose wissenschaftliche Standards für beitragende Organisationen an. Die Elternteilgruppen, angerufen Behörden Redlist, werden mit dem Festsetzen aller Daten ihrer bestimmten Taxonomie aufgeladen, und Erhaltungsstatus jeder Sorte muss modernisiert einmal sein alle 10 Jahre. Die IUCN rote Liste hat viele beitragenden Organisationen, einschließlich VogellebenInternational, das London-Institut von Zoologie und die Welterhaltungs-Überwachung-Mitte. Durch intensive Beurteilung durch eine Peer-Gruppe und ein Petitionssystem strebt die IUCN rote Liste, die der genauen Datenbanken in der Welt am wissenschaftlichsten zu werden.

Ab 2007 enthält die IUCN rote Liste über 40.000 Sorten Tier- und Pflanzen. Diese Sorten werden durch ihren Erhaltungsstatus geteilt. Status wird durch eine Skala beschrieben und reicht von Löschung zu Sorte wenigen Interesses. Sorte betrachtete normalerweise gekennzeichnet, als bedroht bis eine von drei Gruppen normalerweise gehören: kritisch gefährdet, gefährdet und verletzbar.

Entsprechend den rezenteststen verfügbaren roten Listenstatistiken erfahren Tier- und Anlagen enorme Abhänge in den Bevölkerungsniveaus. Zwischen 1996 und 2007 ist die Zahl bedrohter fest gefügter Sorte von 3314 bis 5742 gesprungen und bedeutet, dass 23% aller ausgewerteten fest gefügten Sorten ernste Bedrohungen der Löschung erleiden. Unter Anlagen sind bedrohte Sorten von 5328 bis 8447 gegangen.

Die IUCN rote Liste bemüht sich, Zählimpuls der Zahl Betriebs- und Tierlöschungen seit CER 1500 zu halten. Ab den Daten, die im neuesten Jahr vorhanden sind, ist die Zahl ausgestorbener Sorte auf 785 gestiegen und hat ununterbrochene Zunahmen seit 2002 bekannt gegeben. Während diese Daten für Naturschützer ziemlich deprimierend sind, kann der Wert des Verständnisses der Wirklichkeit der Gefährdung und der Löschung nicht überschätzt werden. Einige Experten schlagen vor, dass die rote Liste das beste Werkzeug ist, das, die wachsende Liste von Löschungen zu kämpfen vorhanden ist.

Eine der wichtigsten Eigenschaften der roten Liste ist die Fähigkeit, den Fortschritt der Sorte unter Schutzgesetzen aufzuspüren, um festzustellen wenn die Sorten wirklich durch Bemühungen unterstützt werden. Trotz der massiven Erhaltungskampagnen in Afrika, haben zwei Sorten Gorilla sich von gefährdet auf kritisch gefährdete Klassifikation bewogen. Die IUCN rote Liste ist in der Lage zu helfen, die Probleme zu kennzeichnen, die Sortewiederaufnahme verhindern und kann helfen, Erhaltungsorganisationen zu mobilisieren, um Aufmerksamkeit auf die kritischsten Faktoren zu richten.