Was ist die Windschlag-Beseitigungs-Bestimmung?

Im Staat-Steuerrecht ist die Windschlagbeseitigungsbestimmung eine Regelung, die darauf abzielt, Rentner am Empfangen der Sozialversicherungserträge, als zu hindern sie zu betitelt werden, basiert auf ihren Zahlungen in das Sozialversicherungssystem während ihrer Arbeitsjahre. Dieses würde einen Effekt für jemand haben, das eine Pension von einem Job empfängt, in dem Sozialversicherungsbeiträge nicht von seinen Gehaltsscheck abgezogen wurden. Was Pension, die Person von solcher Beschäftigung sammelte, die Menge seiner Sozialversicherungserträge während des Ruhestandes verringern würde.

Die Windschlagbeseitigungsbestimmung wurde in 1983 als Bemühung, Gerechtigkeit auf die Art zu erhöhen eingeführt, die Sozialversicherungserträge gegeben wurden. Vor dieser Zeit könnte jemand Altersrenten unfair empfangen, als ob sie ein niedriges Einkommen während ihrer Arbeitsjahre erworben hatten. Dieses geschah Rentnern, die wenig zum Sozialversicherungssystem, beim Arbeiten in den Jobs beitrugen, die durch es umfaßt wurden, aber gut in den Jobs gezahlt wurden, die nicht durch das Programm abgedeckt wurden. Eine Person könnte Nutzen folglich empfangen, der nicht erworben worden war, insoweit die Sozialversicherung-Verwaltung.

Die Windschlagbeseitigungsbestimmung hat den Effekt der Verringerung von irgendjemandes Altersrenten, wenn er eine Pension von einem Job empfängt, in dem Sozialversicherungsteuern nicht aus seinem Lohn heraus genommen wurden. Altersrenten sollen nur einen bestimmten Prozentsatz von jemand ersetzen Einkommen, während sie eingesetzt werden. Z.B. könnte eine Arbeitskraft, die einen verhältnismäßig niedrigen Lohn erwarb, den Nutzen empfangen, der bis 50% seiner Vorruhestandlöhne gleich ist. Eine Person, die einen hoch bezahlten Job jedoch hielt kann Nutzen in der Menge von 25% seiner ehemaligen Löhne nur empfangen.

Bis die Windschlagbeseitigungsbestimmung eingesetzt war, könnte jemand, die hauptsächlich an den Jobs arbeitete, in denen Sozialversicherungsteuern nicht vom Lohn abgezogen wurden, mehr als sein beabsichtigter Prozentsatz empfangen. Dieses ist, weil von einem Sozialversicherungstandpunkt, sein Einkommen während seines Lebens niedrig gewesen war. Ein Job, der nicht durch Sozialversicherung abgedeckt wird, konnte für ein gemeinnütziges Wesen oder einen Job, der in einem anderen Land, z.B. gehalten wurde.

Etwas Ausnahmen wurden in diese Gesetzgebung in einer Bemühung, unbeabsichtigte Konsequenzen zu vermeiden geschrieben. Z.B. trifft die Windschlagbeseitigungsbestimmung nicht auf das Geld zu, das als Nutzen des Überlebenden nach dem Tod der Arbeitskraft ausgezahlt wird. Sie auch trifft nicht zu, wenn die Löhne, die durch Sozialversicherung steuerfrei waren, vor 1957 erworben wurden. Die, deren Pensionen verhältnismäßig niedrig sind, werden auch vor dem Empfangen zu wenig geschützt, weil die Windschlagbeseitigungsbestimmung in der Menge begrenzt wird, durch die sie Nutzen verringern kann.

schauerfaktor berechnen möchte, wie die Fachleute tun, ist hier die Formel für Fahrenheit-Berechnungen: WC=.0817 (3.71 V^.5 + 5.81 - .25 V) (T-91.4) +91.4, wo V=wind Geschwindigkeit in MPH und T=°F. Wir lassen ein Licht an für Sie.