Was ist die internationale Walfang-Kommission?

Die internationale Walfang-Kommission (IWC) ist eine freiwillige Organisation, die entworfen ist, um stützbare Walbestand beizubehalten und Preise der in Verbindung stehenden Produkte des Walfangs zu regeln. Verursacht unmittelbar nach der ernsten Furcht vor Wallöschung passend zum Overhunting, wurde die IWC ursprünglich durch 42 Nationen unterzeichnet. Obgleich seine Mitgliedschaft auf 79 Teilnahmeländern gestiegen ist, haben neue Rückstöße in den Walbestandn Kontroverse zwischen den Mitgliedsstaaten verursacht, nicht imstande, zuzustimmen, ob die IWC hauptsächlich eine Erhaltungsbemühung oder ein aktiver Verfechter der stützbaren Walfangpraxis sein sollte.

1946 stellte die internationale Versammlung für die Regelung des Walfangs die IWC als Regulierungsbehörde her, die mit konservierenwalbestandn und dem Entwickeln der Walfangindustrie aufgeladen wurde. Der internationalen Walfang-Kommission wurde Erlaubnis bewilligt, gefährdete Bevölkerungen zu verzeichnen, wie geschützt, die Walschongebiete herstellen, die von der Jagd sicher sind, Jagdbegrenzungen und Jagdjahreszeiten einstellen. Diese Standards wurden von den Mitgliedern auf einer lediglich freiwilligen Basis angenommen und reflektierten das Mitgliedsnations’ Interesse für Walsorte.

In den ersten 20 Jahren der IWC, stützte die Kommission aktiven Walfang, der zu weitere Bevölkerungstropfen einiger Walsorten führte. Offenbar unter-berichteten viele Nationen erheblich ihren Walfang. Einige Schätzungen schlagen vor, dass in der Sowjetunion alleine, die über 46.000 weiteren Buckel-Walen als sie getötet wurde, die internationale Walfang-Kommission berichtete.

In den siebziger Jahren gewannen Speichern-d-Wale Bewegungen ungeheure globale Aufmerksamkeit, da Walsortebevölkerungen fortfuhren, in Richtung zur Löschung abzusinken. Druck wurde auf der IWC, ein Moratorium auf allem Handelswalfang zu erklären ausgeübt. 1982 erklärte die International-Walfang-Kommission ein Verbot auf allem Handelswalfang, um 1986 anzufangen, ausgenommen etwas wissenschaftliches und Erwerbsmittel oder kulturelle Walfangpraxis. Obgleich das Verbot bestehen ab 2008 bleibt, haben einige Nationen, einschließlich Island und Norwegen, Walfangtätigkeiten wieder aufgenommen.

Die internationale Walfang-Kommission hält eine Konferenz einmal jährlich, normalerweise im Mai oder Juni. Die Position dreht sich zwischen Mitgliedsstaaten. Konferenzsitzungen finden durch vier Unterausschüsse statt, wissenschaftlich, technisch, Finanzierung und Verwaltung und Erhaltung. Diese Konferenzen eingestellten Regelungen für das folgende Jahr, sowie Bericht die späteste verfügbare Information über Walbestand und -management.

1992 in der Reaktion auf die Ausdehnung des internationalen Walfang Commission’s Moratoriums, bildeten einige Nationen eine alternative Organisation, die Nordatlantik-Meeressäugetier-Kommission (NAMMCO.) Diese Gruppe Nationen wendet gegen das Verbot auf Walfang ein, und einige Mitglieder haben Walfangbetriebe seit der Anordnung von NAMMCO wieder aufgenommen. Beweis ist nicht abschließend, ob die Jagden der NAMMCO Nationen streng Bevölkerungen verbrauchen; folglich sind sie nicht innen der direkte Konflikt mit IWC-Regelungen und ermöglicht, um als Mitglieder zu bleiben.

Seit den neunziger Jahren haben Anklagen von schmutzigem politicking die IWC gequält. Die Vereinigten Staaten, eine groß Anti-walfang Nation, haben die Bundesgesetze verabschiedet, die ihn annehmbar, Importe aus Walfangnationen zu verbieten bilden, wenn offenbar sie der Bevölkerung strengen Schaden verursachen. Diese Gesetzgebung ist mit Verbrechen durch einige Nationen empfangen worden und die US von der Einschüchterung beschuldigt, zum von Anti-walfang Politik zu erzwingen. Demgegenüber hat die groß Pro-walfang Nation von Japan Auslandshilfe einigen Ländern als Ausgleich für sie die IWC verbinden und japanische Positionen stützend angeboten. Anti-Walfang Nationen haben dieses verächtliche gefunden und es mit kaufenden Stimmen verglichen.

Da der Zweck der IWC, Walaktien auf stützbaren Niveaus beizubehalten ist, sind sie nicht hauptsächlich eine Erhaltungsagentur. Regelungen werden durch Stimmen entschieden, also ist es die Position der Mitgliedsstaaten, die internationale Walfang-Kommissionsrichtlinien feststellen. Während Walbestand zurückprallen, führt die Möglichkeit des Endes des IWC-Moratoriums auf Walfang zu große Sorge unter Walerhaltungsagenturen und führt zu zunehmenstreit innerhalb der jährlichen Sitzungen der Organisation.