Was ist ein Bushmaster?

Das giftige bushmaster ist eine der längsten Schlangen in der Welt und reicht in der Länge von herum 6 Fuß (1.8 m) zu mehr als 13 Fuß (herum 4 m). Es lebt in einigen südamerikanischen Ländern, einschließlich Nicaragua, Brasilien, Costa Rica und Kolumbien. Das bushmaster schwankt in Farbe von einem bräunlichen Rot zu einem grau-rosafarbenen, abhängig von der Farbe seiner Umlagerungen, und es kann Diamanten oder X-geformte Markierungen entlang seiner Rückseite haben. Die dreieckige Form seines Kopfes, der dem der Klapperschlange ähnlich ist, dient als Warnung, dass die Schlange giftig ist.

Es gibt gerade drei Sorten von dieser gefährlichen Schlange, von Lachesis muta, von Lachesis melanocephala und von Lachesis stenophrys. Sie gehören einem Subfamily der Vipern, die Crotalinae genannt, oder giftigen pitvipers, das auf die Gruben unter ihren Augen bezieht. Hilfe dieser Gruben die Schlangen ermitteln Hitze, die ihnen hilft, Opfer herauszusuchen und sie in zwei verschiedene Spektren des Lichtes, des sichtbaren Spektrums und des Infrarotspektrums sehen lässt.

Menschen sehen selten diese tödlichen Schlangen, weil bushmasters in den Ferndschungeln und in den Regenwäldern leben. Dieses bildet ihren Bissen sogar gefährlich, weil es bedeutet, dass es häufig keine Krankenhäuser oder andere medizinische Anlagen für viele Meilen gibt, wenn ein Bissen auftritt. Bis Reichweiten eines Schlangebissen-Opfers helfen, ist es normalerweise zu spät.

Es gibt wenige dokumentierte Fälle von den bushmaster beißenden Leuten. Die wenigen, die existieren, vorschlagen eine 80-Prozent-Unfallrate g und bilden diese Schlange eine vom tödlichsten im Bestehen. Sie haben die außergewöhnlich langen Reißzähne, die sind, ihre Opfer einzudringen und fest zu greifen und veranlassen Gift, tief eingespritzt zu werden. Infolgedessen bekannt die sehr tiefen Bissen von bushmasters, um das strenge Schrammen in denen zu verursachen, die überleben. Überlebende neigen auch, die akuten Schmerz und das Erbrechen während ihres Kampfes auszuhalten, um zu leben.

Das bushmaster verwendet seinen Farbton wie eine Tarnung für Schutz und ihm zu helfen, Opfer zu finden. Es bleibt vollständig weiterhin, bei der Jagd und dann schlägt schnell, wenn sein beabsichtigtes Opfer nahe kommt. Die Schlangetötungen durch das Einspritzen seines tödlichen Giftes, das seine Opfer- und Ursachenkörpergewebe stillstellt, um schnell aufzugliedern. Das Tier beginnt wirklich zu zerlegen, bevor es verdaut. Das Gift, hemotoxin, ermöglicht dem bushmaster, die Tiere zu essen, die als selbst viel größer sind.

Dieses ist das einzige eierlegende oder Eierlegen, giftige Schlange im Bestehen, Speicherung zu Eiern Dutzend auf einmal. Seinen Babys eingezogen eine Diät ys, die nur kleinen Fröschen und aus Eidechsen besteht. Erwachsene essen eine völlig andere Diät und nur einziehen auf Säugetiere wie Opossums, Ratten und Mäuse nd. Das bushmaster ist nächtlich und jagt nachts, wenn auf dem preys die Tiere es, am aktivsten sein.