Was ist ein Flach-Überzogener Apportierhund?

Ein Flach-Überzogener Apportierhund ist eine Brut des Hundes gezüchtet zu den Jagdzwecken. Er ist zum Zurückholen des Spiels besonders gut angepasst, das von den Jägern geschossen worden ist und entweder auf Land oder im Wasser effektiv zurückholen kann. Die allgemeinste Farbe für diese Hunde ist festes Schwarzes, aber die Hunde auch werden gezüchtet, um dunkles Braun oder Gelb zu sein. Während sie hauptsächlich als Jagdhunde gezüchtet werden, halten viele Leute sie als Haustiere, weil sie ergeben sind, freundlich, und einfach auszubilden.

Der Flach-Überzogene Apportierhund ist eine Brut, die aus Großbritannien stammte. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren sie in England sehr populär. Es wird gedacht, dass die Flach-Überzogene Apportierhundbrut aus Newfoundlands, Collien und Setzern heraus sich entwickelte. Die amerikanische Hundehütte-Verein zuerst erkannte offiziell die Brut 1915, obgleich sie herum formlos für viel länger gewesen war.

Diese Hunde bekannt, um einen freundlichen, intelligenten Ausdruck und ein gutes Verhalten zu haben. Sie sind die ausgezeichneten Wachhunde, angenommen, sie sehr aufmerksam sind, aber sie sind nicht gute Schutzhunde, weil sie sehr freundlich sind. Ihre leichte Natur bildet sie ausgezeichnete Familienhunde, und sie können für Familien mit anderen Haustieren verwendbar sein. Gehorsam ist nicht normalerweise ein Problem mit einem Flach-Überzogenen Apportierhund, aber Training muss früh anfangen.

Flach-Überzogene Apportierhunde werden häufig als gepriesen, schöne Mäntel habend. Ihr Pelz ist dicht und liegt ideal flach, obgleich geringfügige Wellen als annehmbar in der Brut gelten. Sie wurden sogar einmal Wellenförmig-Überzogen Retrievers genannt. Diese Faktoren sind für das Zeigen dieser Hunde hauptsächlich wichtig, da ein Hund mit einem wellenförmigen Mantel gerade so hell und freundlich wie ein Hund mit einem flachen Mantel ist. Ebenso während gelbe Mäntel nicht für Erscheinen annehmbar sind, kann ein Hund mit einem gelben Mantel ein tadellos feines Haustier bilden.

Einige der allgemeinen Störungen verbanden mit dem Flach-Überzogenen Apportierhund, den Brut hip Dysplasia umfassen, Glaukom und Krebs. Krebs ist in dieser Brut besonders überwiegend und ist eine durchaus gemeinsame Sache des Todes. Die Lebensdauer eines Flach-Überzogenen Apportierhunds ist nur 10 Jahre, in Durchschnitt.

Beim Untersuchung den Kauf eines Flach-Überzogenen Apportierhunds, man das Renommee anderer Hunde untersuchen sollte, hat der Brüter produziert. Wechselweise gibt es viele Rettungen, die nur Apportierhunden, irgendein sogar spezifisches zu Flach-Überzogenen Apportierhunden gewidmet werden. Diese Brut gilt als ein wenig ungewöhnlich, und kann als gemeinere Apportierhunde teurer folglich sein. Einen Rettungshund anzunehmen kann einen reinrassigen Hund für weniger Geld als ein Hund erheblich erhalten häufig bedeuten, der von einem Brüter gekauft wird.