Was ist ein Forelle-Brutplatz?

Ein Forellebrutplatz ist eine Spezialeinrichtung, die entworfen, um Forellefische für Verbrauch oder Bevölkerung von Seen, Flüsse zu züchten, auszubrüten und zu wachsen oder zu den dekorativen Zwecken. Der Forellebrutplatz geht zurück als formale Organisation zu den fünfziger Jahren, als die Staat-Forelle-Landwirt-Vereinigung gebildet. Ein Forellebrutplatz ist einem Forellebauernhof ähnlich und in vielen Fällen verwendet werden synonym. Zu anderen Malen benutzt der Ausdruckforellebauernhof, um einen wachsenden Fisch des Brutplatzes für Verbrauch zu beschreiben, während der Ausdruckforellebrutplatz, um benutzt einen wachsenden Fisch des Platzes für Freigabe in Seen, in Ströme oder in private Behälter nur zu beschreiben.

Forelle ist ein Frischwasserfisch und einer der populärsten Nahrungsmittelfische in Nordamerika. Der Name verwendet, um eine große Auswahl der Fische, alles Teil eines Subfamily der Salmonidenfamilie zu beschreiben, genannt Salmoninae. Einige populäre Sorten Forelle umfassen die adriatische Forelle, die Regenbogenforelle, die goldene Forelle und die Seforelle. Verschiedene Sorte der Forelle kann drastisch verschiedene Farbenmuster haben, und kann, sowie Haben der erheblich verschiedenen Geschmäcke ziemlich unterschiedlich schauen.

Sie sind einer der populärsten Fische für entspannendes Seefischen, weil sie nicht nur für eine gute Mahlzeit bilden, aber auch durchaus aufgestellt einem Kampf am Ende einer Linie und bilden sie unterhalten, um zu verfangen. Infolgedessen sind sie in vielen Seen ein wenig over-fished, und der Forellebrutplatz anbietet eine Weise z, verbrauchten Vorrat zu ergänzen, ohne die Menge des entspannenden Fischens zu begrenzen, die stattfinden kann. Dieses kann als Form der NatürlichweltFührung gesehen werden, obgleich viele Ökologen gegen den Gebrauch des Forellebrutplatzes wegen seiner Umweltbelastungen einwenden.

Schwierigkeiten gemacht auch zum Forellebrutplatz wegen der Produktion von, was angesehen weit als genetisch minderwertige Fische. Diese Fische, wenn sie zum wilden wieder eingeführt, können kurzfristig heraus-konkurrieren wilde Fische, obwohl sie von einer schwächeren genetischen Verfassung sind, und können mit ihnen kreuzen und die Belastung vermindern. Jede direkte Wechselbeziehung zu prüfen jedoch gewesen sehr schwierig, groß, weil es so viele anderen Faktoren am Spiel in den Fischereien gibt, dass es schwierig ist, gerade eine Ursache irgendeines Probleme zu lokalisieren. Aus diesem Grund rast die Debatte vorbei, ob der Forellebrutplatz eine Gabe oder ein Fluch zur Forelle als Ganzes ist, wütend.

Brutplätze sind ziemlich direkt, in, was sie tun, wenn viel Handarbeit betroffen. Weibliche Fische genommen aus dem Wasser heraus von einer Arbeitskraft, und ihre Eier freigegeben in einen Teller oder in ein mischendes Bassin der. Die male’s Samenzellen, bekannt als Milt, hinzugefügt dann der Mischung gt und befruchten die Eier. Die Eier überlassen dann, um, mit dem Ergebnis einer viel höheren Überlebensrate, als isoliert auszubrüten im wilden auftreten, wo Fleischfresser die Mehrheit ihnen essen.

Sobald die Eier in Fischrogen ausbrüten, was zunächst geschieht, betreffend abhängt der Forellebrutplatz. Wenn es ein zutreffender Brutplatz ist, bedeutet, um der Seen aufzufüllen, dieser getauscht Fischrogen dann zu den Strömen und freigegeben ben, wo sie ihre eigene Weise im wilden dann bilden können. In einem Forellebauernhof angehoben der Fischrogen auf die Handelsfischnahrung -, verschoben in die größeren und größeren Behälter, bis sie volles gewachsen sind und für Nahrung getötet sein und verpackt sein können.