Was ist ein Geruch-Jagdhund?

Ein Geruchjagdhund ist eine Art Jagdhund entwickelt für einen scharfen Geruchssinn. Geruchjagdhunde finden Opfer durch Geruch, und sind zur Spurhaltung ihres Opfers über großen Abständen fähig. Sie können den Geruch auch hören zu verfolgen gekennzeichnet als ein Sauganleger- oder Verfolgerhund und ihre Primärfähigkeiten beziehen. Durch Kontrast wurden Anblickjagdhunde entwickelt, um Opfer mit ihrem scharfen Sehvermögen zu kennzeichnen und aufzuspüren.

Einige Merkmale sind von den Geruchjagdhunden charakteristisch. Diese Tiere sind sehr muskulös und stämmig, mit Körpern entwarf mehr für Ausdauer als Geschwindigkeit. Geruchjagdhunde können über dank der großen Abstände ihre muskulösen Körper unermüdlich reisen, und ihre menschlichen Zufuhren werden gewöhnlich erschöpft, bevor sie tun. Geruchjagdhunde neigen auch, kurze Beine zu haben, damit ihre Körper zu Boden nah sind, und sie haben häufig schwere Falten der Haut um den Ansatz und die baumelnden Ohren. Angeblich soll das Extrafleisch um den Kopf eines Geruchjagdhundes den Geruchssinn erhöhen.

Die Nase eines Geruchjagdhundes ist auch zu der eines gewöhnlichen Hundes ein wenig unterschiedlich. Geruchjagdhunde haben besonders große Nasenlochöffnungen und tiefen die Nasen und setzen ein großes Gebiet ankommenden Gerüchen aus. Der erweiterte Bereich lässt die Hunde sogar subtile Gerüche aufheben, wenn einige Geruchjagdhunde fähig sind, zu Spuren aufheben, die in drei Tagen alt sind.

Die meisten Geruchjagdhunde sind fleißige Tiere, die neigen, eine Spitze zu sein, die mit Leuten schüchtern ist, die, sie nicht kennen, obgleich sie zu den Leuten freundlich sind, haben sie sich zu gewärmt. Geruchjagdhunde sind auch ausgebildet worden, um in den Sätzen zu leben und zu arbeiten, also erhalten sie entlang sehr gut mit anderen Hunden, obgleich viele Geruchjagdhunde versuchen, Herrschaft herzustellen, wenn sie zu den neuen Hunden eingeführt werden und die organisatorische Art der meisten Sätze Jagdhunde reflektieren. Geruchjagdhunde sind auch wütend zu ihren Zufuhren loyal, besonders wenn gut ausgebildet.

Einige Beispiele der Geruchjagdhundbruten umfassen: Waschbär Jagdhunde, Spürhunde, Foxhounds, Bluthunde, Dachshunde und Dachshunds. In einigen Regionen der Welt, mögen Leute Geruchjagdhunde als Haustiere halten und genießen ihre freundliche Natur, Intelligenz und ausgereifte Haltung. Jedoch bilden Geruchjagdhunde nicht verwendbare Haustiere für alle Leute. Diese Hunde erfordern viel Übung, und sie bevorzugen die Umwelt, in der sie Sachen werden aufspüren gelassen und üben ihre natürlichen Fähigkeiten aus. Inhaber, die einweihen kann mindestens zwei Stunden pro Tag nicht dem Interessieren für und die Ausübung ihrer Hunde können eine andere Hundegruppe vorwählen wünschen.