Was ist ein Grafschaft-Pferd?

Ein Grafschaftpferd ist eine Art Entwurfspferd. Grafschaftpferde sind für Sein extrem groß berühmt; das größte Pferd auf Aufzeichnung, Sampson, war ein Grafschaftpferd. Trotz ihrer Größe sind Grafschaftpferde extrem leicht und freundlich, und sie sind für so ruhig stehen in ihren Ställen berühmt, die Mäuse im Stroh nisten können, obgleich diese eine Spitze der Hyperbel sein kann. Diese Brut des Pferds kann in vielen Teilen von England und in einigen anderen Regionen der Welt außerdem gefunden werden, wo sie hauptsächlich als Erscheinenpferd und -haustier eher als ein Funktionstier heute gehalten wird.

Die Abstammung des Grafschaftpferds ist ziemlich alt. Diese Pferde werden vermutlich vom so genannten “Great Horse† abgestiegen, das in England im 11. Jahrhundert von William der Eroberer eingeführt wurde. Diese Pferde bildeten die Grundlage für altes englisches schwarzes Pferd, eine Brut, die im 17. Jahrhundert auftauchte. Obgleich das alte englische Schwarze jetzt eine ausgestorbene Brut ist, stellte es eine Abstammung her, die sich später zum Clydesdale und Grafschaftpferd Bruten entwickelte.

Wie andere Entwurfspferde ist das Grafschaftpferd, mit einem Vertrag, der muskulöse Körper extrem stark, der für das Ziehen der schweren Lasten bestimmt ist. Die Hinterteile des Grafschaftpferds sind massiv und stellen die Art der Energie benötigt, um schwere Lasten der Bierfässer zu ziehen, Bauholz und andere Materialien zur Verfügung. Grafschaften sind auch für ihre mit Federn versehenen Beine berühmt, markiert mit Strömen des langen Haares von Knie zu Knöchel, und sie haben die schlanken, Römisch-gerochenen Köpfe mit ausgedehnten Satzaugen, die einige Leute ziemlich anziehend finden.

Diese Pferdenbrut ist in den Jahrhunderten weiter entwickelt worden, um ein sehr sogar Temperament zu haben. Grafschaftpferde sind unglaublich geduldig, und sie sind bereit, für ausgedehnte Zeitabschnitte im Kabelstrang zu stehen, während Leute Anlieferungen bilden und Autos laden. Er nimmt viel, um ein Grafschaftpferd umzukippen, außerdem; diese Pferde können in einer großen Vielfalt von Situationen arbeiten und sie werden nicht leicht aufgerüttelt. Sie sind auch leicht und genug ruhig, von den sehr jungen Mitfahrern und von den Fahrern behandelt zu werden.

Wegen ihrer Größe sind Grafschaften wirklich eine Spitze, die anficht, um zu reiten. Die meisten Grafschaften werden gefahren, eher als geritten und nutzen ihre Jahrhunderte des Züchtens zu diesem Zweck. Während es möglich ist, ein Grafschaftpferd zu reiten, ist ein extrem breiter Sattel erforderlich. Lanky Mitfahrer genießen manchmal Reitengrafschaften, und sie werden manchmal als Trommelpferde in den Paraden und in anderen zeremoniellen Ereignissen verwendet, in diesem Fall sie geritten werden. Ein Trommelpferd, da Sie dich vorstellen konnten, ist ein Pferd, das Trommeln in einer Parade trägt, zusammen mit einem Mitfahrer, zum sie zu spielen.