Was ist ein Grasland-Hund?

Ein Graslandhund ist ein grabendes Nagetier in der Klasse Cynomys, Teil der Eichhörnchenfamilie. Die Tiere einmal gefunden weit über der Prairie von Nordamerika, aber sie anfingen e, als Plagen in den 1800s behandelt zu werden, als sie Massenentwurzelungkampagnen unterworfen. Obgleich die Graslandhundekolonien, bekannt als Städte, noch existieren, sind ihre Zahlen viel kleiner, als sie einmal waren. Die Tiere können in der Gefangenschaft in vielen Zoos auch gefunden werden, in denen sie viele jungen Besucher mit ihren chubby guten Blicken und vorsichtigen Verhalten erfreuen.

Einige Sorten in der Klasse erkannt als Graslandhunde. Alle haben Braun zum grizzled Pelz, zu den flachen Endstücken des Kurzschlusses und zu den kleinen Ohren, die für ein Leben des Grabens und des Untergrundlebens angepasst. Die Tiere haben auch die kurzen, muskulösen Beine mit starken Greifern für das Graben, und ein gesunder Graslandhund neigt, ein Spitzenfett zu sein. Die Tiere sind sehr der Social und leben in den großen Kollektivgruppen Familien; jede Graslandhundefamilie hat einen dominierenden Mann und drei bis vier Frauen.

Ein Graslandhund wird bei drei Lebensjahren sexuell fällig. Die Tiere züchten jährlich und produzieren eine Sänfte von drei bis acht Welpen. Es ist nicht selten für eine Frau, in einigen Männern zu verbinden und produziert Welpen, die wirklich von den verschiedenen Vätern sind. Nach den Welpen reifen, der dominierende Mann fährt sie normalerweise heraus und sie zwingen, um neue Familiengruppen in der Stadt oder mit anderen Graslandhundegruppen anderwohin zu bilden. Soziale Gruppen neigen, nah zu sein, wenn die Tiere Neigung für einander sowie Angriff anzeigen.

Die Tiere erhielten ihren Namen von ihren unterscheidenden Warnungsanrufen, die dem Abstreifen eines Hundes ähneln. Graslandhundeuhr für potenzielle Bedrohungen von den Dämmen des Schmutzes, die sie weit über das Grasland sehen lassen. Wenn sie ein bedrohendes Tier oder einen Vogel beschmutzen, geben sie heraus einen einzigartigen Anruf, um den Rest der Stadt zu warnen, der ein Fleischfresser nähert. Die Tiere scheinen, verschiedene Anrufe für verschiedene Drohungen zu haben, aber die Antwort der Stadt ist immer die selbe, wenn die Graslandhunde Schutz nehmen, in ihren Untertagehäusern, wenn sie bedroht.

Obgleich Landwirte an Graslandhunde als Plagen denken, da sie Getreide stören können, scheinen sie, eine wichtige ökologische Rolle zu haben. Die Tiere durchschütteln den Boden tel und mit Kohlensäure durchsetzen sie bei sie auch befruchten. Viele Tiere mögen in den Graslandhundebauten schützen, und sie sind- eine wertvolle Nahrungsmittelquelle für Fleischfresser. Einige Biologen betroffen, dass der abfallende Graslandhundebestand Prairie-Ökologie ändern kann, indem man den Bodenaufbau ändert und eine Quelle von Schutz und von Nahrung für andere Tiere entfernt.