Was ist ein König Brown?

Königbraun ist eine der längsten giftigen Schlangen in der Welt und wird betrachtet, um zu den Spitzenfünf giftigsten Schlangen in der Welt zu gehören. Eingeborener zu die meisten von Australien, diese Schlange bekannt auch allgemein als mulga Schlange und wird wissenschaftlich australis Pseudechis genannt. Ein Mitglied der schwarzen Schlangefamilie, Farben der Schlange reichen von Braun zu Kupfer bis zu fast Schwarzem. Die Schlange ist in der Farbe auf seiner Unterseite heller, wenn die dunkleren Kreuzschraffierenmuster seine Skalen markieren.

Zu mehr als 8 Fuß (2.5 Meter) in der Länge entwickelnd und einen ausgedehnten Kopf habend, wird das Königbraun in den Wiesen, in den Wüsten und im Waldland seines gebürtigen Kontinentes gefunden. Es trifft häufig Menschen beim Verstecken unter Abfallstapel oder in anderem Rückstand an. Es wird nicht in den Regenwäldern des Australiers gefunden und bevorzugt einen trockeneren Lebensraum.

Gift von der Schlange wird betrachtet, in hohem Grade gefährlich zu sein. Während das tatsächliche Gift möglicherweise nicht wie mit einen anderen Arten giftige Schlangen so stark sein kann, bekannt diese Schlange für das Einspritzen seiner Opfer mit großen Mengen Gift, mehr mg als 150 in einem einzelnen Bissen. Wenn sie bedroht wird, schlägt die braune Schlange des Königs häufig wiederholt.

Hauptsächlich Active nachts, besonders bei heißem Wetter, das Königbraun ist ein Mitglied der Elapidaw Familie. Ein Fleischfresser, die Schlange zieht hauptsächlich auf Eidechsen und andere Schlangen ein, aber wird auch Vögel und Nagetiere essen. Er zieht auch auf andere giftige Schlangen ein, aber das Gift seines Opfers scheint, dem Königbraun keinen Schaden zu verursachen. Die Schlange tötet sein Opfer durch eine kauende Tätigkeit, die Gift in den Körper pumpt und die animal’s Fähigkeit verlangsamt zu reagieren und zu entgehen.

Das Gift des Königbrauns enthält motoxins, die Schaden der Muskeln verursachen, während postsynaptic Neurotoxine Muskelparalyse verursachen. Auch Geschenk im Gift sind Antigerinnungsmittel, die Blut vom Gerinnen stoppen. Das Gift ist auch gefunden worden, um Nierenschaden in den menschlichen Opfern des König brown’s Bissens zu verursachen.

Die weibliche Schlange legt 8 bis 20 Eier in einer Kupplung. Sie brütet häufig ihre Eier unter Rückstandstapel oder ein gefallener Baum oder ein Felsen aus. Nach zwei bis drei Monaten brüten die Eier aus. Die Elternteilschlangen stellen keine Sorgfalt für ihre Junge zur Verfügung, und die Mutterschlange verlässt den Verschachtelungsbereich kurz, vor oder nach die Eier ausbrüten. Nach dem Ausbrüten gehen die Jungeschlangen auf der Suche nach Opfer für ihre erste Mahlzeit.