Was ist ein Tuatara?

Das tuatara ist ein einzigartiger Reptil Endemic zur Nordspitze von Neuseeland. Obwohl es oberflächlich einer Eidechse ähnelt, ist das tuatara, ein Schwester clade von squamates, die Reptilgruppe ein sphenodontian, die Eidechsen und Schlangen umfaßt. Vor Sphenodontians waren in hohem Grade - erfolgreichen ungefähr 200 Million Jahren, einschließlich viele terrestrischen Formen und sogar eine Wasserform. Zu der Zeit als, sphenodontians viele der Nischen besetzten, die heute durch Eidechsen genommen. Das tuatara ist das einzige Überleben sphenodontian.

Obgleich es manchmal ein „lebenfossil genannt,“ geändert das tuatara wirklich weitgehend in den letzten 200 Million Jahren, einschließlich entwickelnde Anpassungen für das kältere Wetter der Cenozoic Ära. Eine ausgedehnte Übersicht der molekularen Entwicklung veranschlägt über verschiedenen Tierklassen aufdeckte, dass das tuatara eins der schnell-entwickelnden Sorte unter den studierten Gruppen ist. Wie viele Reptilien behält das tuatara das grundlegende Eidechse-wie Körperplan, der hinsichtlich der frühesten vor lebenden Reptilien 315 Million Jahren zurückgeht, wie Hylonomus.

Das tuatara ist vom großen Interesse zu denen, welche im Allgemeinen die Entwicklung der Reptilien und der tetrapods studieren. Von allen Amniotes gehört das tuatara zu wenig spezialisiert. Seine Bewegung betrachtet Amphibie-wie, und sein Herz ist das am meisten Primitive aller Amniotes. Anstelle von den eindeutigen Zähnen, die herausfallen und zurück wachsen können, sind die Zähne der tuataras direkte Projektionen von seinem Kieferknochen. Wenn sie abnutzen, können sie nicht ersetzt werden, also müssen alte tuataras zur weicheren Nahrung wie Regenwurmen schalten. Das tuatara ermangelt ein earhole oder Trommelfelle, das mittlere Ohr, das anstatt mit sensorischem Gewebe gefüllt. Infolgedessen anzeigt das Tier arme Hörfähigkeit e.

Von allen Tieren anzeigt das tuatara das beste Beispiel eines parietalen Auges, ein drittes Auge des Relict auf die Oberseite seines Kopfes und besteht seiner eigenen Retina, Hornhaut, Objektiv und aus einem degenerierten Bündel Nerven, um seine Informationen zum Gehirn zu tragen. In den Hatchlings ist das parietale Auge offenbar sichtbar, aber zwischen vier bis sechs Monaten, wird es in den undurchlässigen Skalen und im Pigment bedeckt. Die Funktion des Auges ist unbekannt, aber in den Salamanders gezeigt worden das parietale Auge, um die Polarisation des Lichtes festzustellen und sie die Sonne sogar unter umfangreicher Wolkenabdeckung finden gelassen.

er, die mit der Attributprobenahme anfängt und bis zu einer kompletten Auswertung des gesamten Loses weiterkommt, wenn ein bestimmter Prozentsatz der defekten Maßeinheiten während der Erhebung von Zufallsstichproben gefunden.