Was ist ein goldener Glanzschuß?

Ein goldener Glanzschuß oder Notemigonus crysoleucas, ist eine Sorte Minnowfische, die gewöhnlich im warmen, seichten Wasser von Seen, in den Teichen, in den Strömen, in den Vorratsbehälter und in den Sümpfen in Nordamerika gefunden werden. Es lässt im Allgemeinen einen goldenen oder silbrigen Schein mit zurück Olive-färben. Die Flossen sind normalerweise farblos, aber das Züchten der Männer kann die gelben, orange oder roten Becken- und analen Flossen haben. Wie von den Minnows charakteristisch ist, sind goldene Glanzschüsse normalerweise sehr klein, obwohl einige Längen von über 10 innen erreichen können (260 Millimeter), wenn die Frauen im Allgemeinen größer sind, als Männer. Fischer verwenden allgemein goldene Glanzschüsse als Köder beim Versuchen, sich größere Fische zu verfangen.

Der goldene Glanzschuß wird häufig nahe Wasserpflanzen gefunden, aber kann in geöffnetes Wasser nachts gesehen werden. Es kann in den Temperaturen von bis zu 97°F überleben (36°C). Obgleich der goldene Glanzschuß am allgemeinsten im warmen Wasser gefunden wird, kann es sein Haus in den kalten Temperaturen manchmal bilden, solange es einen warmen Bereich für das Züchten in der Nähe gibt.

Dieser Fisch wird fast immer in den Gruppen oder in den Schulen gefunden, selbst wenn züchtend, der alias laicht. Züchtend Jahreszeit für den goldenen Glanzschuß findet normalerweise zwischen März und September statt, wenn Wassertemperaturen 68°F erreichen (20°C). Frauen legen gewöhnlich zwischen 2.700 und 4.700 Eiern im Rückstand der Sandbänke nieder. Sie legen manchmal ihre Eier in den Nestern des mit großer Öffnung Basses nieder, die zu eine höhere Überlebensrate für die jungen goldenen Glanzschüsse führen können, weil der mit großer Öffnung Baß ihre Nester schützen. Männer schwimmen hinter den Frauen und befruchten die Eier, sobald sie niedergelegt werden.

Nachdem die Eier niedergelegt und befruchtet sind, empfangen sie keine weitere Sorgfalt von den Elternteilfischen. Im Allgemeinen brüten die Eier innerhalb vier oder fünf Tage aus. Die eben ausgebrüteten goldenen Glanzschüsse haften gewöhnlich zusammen in den großen Schulen nahe dem Ufer und ziehen auf Rädertiere und Algen ein. Im kalten Wasser entwickeln sich die jungen goldenen Glanzschüsse im Allgemeinen zu Längen von 1.4 bis 1.8 innen (6 bis 46 Millimeter) innerhalb eines Jahres. Im warmen Wasser können sie Längen von 3 innen erreichen (76 Millimeter). Junge Fische können zu Längen von bis 5.5 (140 Millimeter) bis zum ihrem zweiten Jahr des Lebens innen sich entwickeln, aber nach diesem, verlangsamt ihre Wachstumsrate gewöhnlich erheblich.

Sobald der goldene Glanzschuß Reife erreicht, fängt sie an, hauptsächlich auf Zooplankton, Insekte, kleine Fische, Mollusken und Krebstiere, wie Wasserflöhe und Panzerkrebse einzuziehen. Im Falle dass Nahrung knapp wird, bekannt Erwachsene, um Algen zu essen. Sein stromlinienförmiger Körper, kleiner Kopf und spitzes Schnauzehelfer in der Jagd. Der Fisch jagt hauptsächlich durch Anblick, also ist er im Allgemeinen während der Tageszeit am aktivsten.

Der goldene Glanzschuß ist Opfer zu den größeren Fischen, zu den Vögeln und zu den Seeschildkröten. Wenn Fleischfresser anwesend sind, reisen diese Fische häufig in Schulen und, gegensätzlich zu ihrem typischen Verhalten, vermeiden, während der Tageszeit zu jagen. Unter diesen Bedingungen sucht der goldene Glanzschuß normalerweise nach Nahrung nachts, wenn die Fleischfresser eine härtere Zeit sie sehend haben.