Was ist ein königlicher Pinguin?

Königliche Pinguine bekannt wissenschaftlich als Eudyptes schlegeli. Wie andere Arten Pinguine, werden royals nur in der südlichen Hemisphäre, hauptsächlich im Wasser und auf den Inseln vor der Küste von Antarktik gefunden. Wie andere mit Haube Pinguine haben diese Vögel große gelbe Federn über ihren Augen und auf ihren Kopf. Außer dem Makkaroni-Pinguin ist der königliche Pinguin der größte mit Haube Pinguin. Obgleich sie eine starke Ähnlichkeit zu tragen und einmal als eine Unterart der Makkaroni-Pinguine galten, werden königliche Pinguine jetzt betrachtet, unterschiedlichen Sorten zu sein.

Der königliche Pinguin kann um die Inseln gewöhnlich gefunden werden, die zwischen Neuseeland und Antarktik ungefähr halb sind. Der Vogel verbringt normalerweise die meisten seiner Zeit im Wasser, aber der königliche Pinguin kann felsige Strände, und Steigungen auf bestimmten Inseln, einschließlich Macquarie Insel und die Campbell-Inseln zu bewohnen auch gefunden werden. Macquarie Insel ist jedoch der alleinige Züchtung- und Verschachtelungsbereich für diese Pinguine, und Tausenden der königlichen Pinguine können auf dieser Insel während der züchtend Jahreszeit gefunden werden.

Beim Anfang der züchtend Jahreszeit im September reist der männliche königliche Pinguin zu dieser Insel, um einen Nistplatz zu behaupten. Er fängt dann an, sein Nest zu errichten, das normalerweise ein flaches Loch entweder im Sand oder in einem Büschel der Vegetation ist. Diese Nester werden häufig mit Steinen, Schilfen oder Gräsern gezeichnet. Ungefähr zwei Wochen später, fangen die Frauen an anzukommen.

Im Oktober legt der weibliche königliche Pinguin normalerweise zwei Eier, obgleich nur eins dieser Eier wirklich ausbrütet. Das erste Ei, das gelegt wird, erhält häufig vom Nest durch eins der Eltern hinausgeschoben. Beide Eltern nehmen Umdrehungen das restliche Ei ausbrütend und ein wenig mehr als ein Monat später, die Vogelluken. Für ungefähr die ersten drei Wochen schützt der männliche königliche Pinguin den neuen Zusatz, und die Frau findet Nahrung und holt sie zurück zu dem Nest. Während der gewordene Vogel größer erhält, benötigt er mehr Nahrung, also lassen beide Eltern das Nest, und der gewordene Vogel huddle in großen Gruppen mit anderen Baby-Pinguinen.

Ungefähr zwei Monate später, ist der Baby-Pinguin bereit, das Nest zu lassen, nachdem er seine Erwachsenfedern molting und gewachsen hat. Ein erwachsener königlicher Pinguin sieht sehr viel wie ein erwachsener Makkaroni-Pinguin aus. An ungefähr 30 Zoll (76.2 cm) und an 13 Pfund (6 Kilogramm) jedoch ist er etwas kleiner als ein Makkaroni-Pinguin. Auch anstelle von einem schwarzen Gesicht, hat der königliche Pinguin ein weißes Gesicht.

Wie viele anderen Pinguine hat er eine Schwarzrückseite und ein weißer Kasten und ein Bauch. Sein Schnabel, zusammen mit seinen kurzen Beinen und vernetzten Füßen, sind orange. Entlang seinem stromlinienförmigen Körper sind ein Paar Flügel. Diese flightless Vögel jedoch benutzen sie selten für alles mehr als ein Paar Flipper beim Schwimmen.