Was ist ein tasmanischer Teufel?

Der tasmanische Teufel ist ein Beuteltier, das sein Haus in Tasmanien bildet. Sie haben ein Renommee da heftige Kämpfer, die sie teilweise verdienen, da die Männer häufig für Gegend oder fügende Rechte kämpfen. Sie sind auch die reichen Jäger und normalerweise setzen eine Satzjagdstrategie ein, um größeres Opfer zu senken. Die ersten Immigranten nach Tasmanien glaubten, dass die tasmanischen Teufel eine bestimmte Beeinträchtigung waren, da sie Schafe töten würden. Sie wurden auch durch die lauten Schreie und das Grunzen die Tiere alarmiert, die als ausgestellt wurden, Opfer essend, kämpfend oder tötend.

Der tasmanische Teufel ist nicht besonders groß. Erwachsene können ungefähr 15 Pfund (6.8 Kilogramm) wiegen und sind ungefähr 2 Fuß (60.96 cm) lang. Geburtsgewicht, ist andererseits klein. Der durchschnittliche neugeborene Teufel ist über die Größe eines Kornes des Reises. Der tasmanische Teufel ist normalerweise dunkles Schwarzes in der Farbe, kann einige Markierungen von Weiß um den Ansatz zwar haben. Ihre vorstehenden Nasen geben ihnen einen ausgezeichneten Geruchssinn, das für die Jagd und Spurhaltungsopfer ideal ist. Zusätzlich sind sie im Körper, mit leistungsfähigen Gliedern und den sehr scharfen Zähnen ziemlich stämmig.

Die durchschnittliche Lebensdauer des tasmanischen Teufels ist ungefähr 8 Jahre. Nur ungefähr 40% überlebt, um ein, vielleicht Schuld zu altern im Teil zur Tatsache, dass Sänften des tasmanischen Teufels sehr groß sind. Sie können bis 50 Babys in einer Sänfte haben, aber nur vier der Sänfte überleben. Die neuen Babys kämpfen, um den Beutel und die Befestigung zu an zu erreichen der mother’s vier Brustwarzen. Die angebrachten Babys überleben, und der Rest werden einfach überlassen, um zu sterben. Wie Kängurus wird der Babyteufel ein joey genannt.

Mütter interessieren sich für die joeys für, ungefähr 6 Monate bevor sie weg von dem mother’s Lebensraum abgesetzt und gesendet werden. Jüngere Teufel sind beweglicher als ihre älteren Gegenstücke, und sind an kletternden Bäumen besonders geschickt. Diese kann die Einsparunganmut von ihren Hauptfleischfressern, von inländischen Hunden und von anderen erwachsenen tasmanischen Teufeln sein.

Tasmanische Teufel sind nächtliche Jäger, und sogar die, die sie ablehnen, müssen darin übereinstimmen, dass sie eine wichtige Aufgabe wahrnehmen, indem sie hinunter die Zahl Ratten und Mäusen im Bereich halten. Sie sind zum quoll eng verwandt, das auch auf Tasmanien lebt, aber das quoll hat ein besseres Renommee und gilt nicht als ziemlich so schändlich. Tatsächlich ist der tasmanische Teufel nicht wirklich schändlich, aber sein Knurren und Schreier ein wenig stören, während das quoll eher ruhig jagt, und also sind häufig bevorzugt.

Der tasmanische Teufel wird eine Schluchtzufuhr angerufen, während sie riesige Mengen Nahrung bei sitzender einer verbraucht, und bekannt für das Essen auf praktisch alles, das sie zufällig stößt, egal wie alt oder faul. Teufel werden manchmal Fleisch fressende Staubsauger angerufen, weil sie zu den freien Bereichen der Skelette, der Tierkarkassen und des Abfalls neigen. Tatsächlich ziehen sie es vor, die Sachen zu essen, die leicht wie tote Tiere, zu den Jagdtieren für selbst erreicht werden.

Da der tasmanische Teufel hinunter Nagetierbestand hält, sind ihnen erlaubt worden vorwärtszukommen und sind jetzt das Repräsentativtier für die Park-und Tier-Services von Tasmanien. Obwohl die Bevölkerung gut tut, eine neue Krankheit, Devil Wasting angerufen Gesichtskrankheit, die angefangen hat, die Todesfälle der jungen erwachsenen Teufel zu verursachen. Z.Z. forschen Forscher die Ursache dieser Krankheit in den Hoffnungen seiner Beseitigung nach, also fährt der tasmanische Teufel fort vorwärtszukommen.