Was ist eine Baum-Viper?

Die Ausdruckbaumviper kann irgendein auf einer mannigfaltigen Anzahl von Schlangesorte des Familie Viperidae beziehen dieser Halt in den Bäumen. Vipern sind giftige Schlangen, die hohle Reißzähne benutzen, um Opfer einzudringen und es mit Gift einzuspritzen. Diese Schlangen gefunden in Asien, Afrika und Südamerika und während die Länge weit zwischen Sorte schwankt, der Farbton ist ziemlich gleich bleibend. Viele sind ein Farbton von Grünem oder von Gelbem mit irgendeinem Gelbem, weiß oder grün auf dem Kopf oder dem Bauch. Arboreal Frösche, kleine Säugetiere, Vögel und Eidechsen sind alle typisches Opfer.

Die meisten Sorten angebunden kurz mit keeled Skalen und einem Kopf n, der das geformte Dreieck ist. Die langen und hohlen Reißzähne der Baumvipern unterscheiden sie von anderen Schlangesorten. Die Reißzahnbefestigung zu den maxillaries oder Knochen des oberen Kiefers, die bewegen und freigegeben, nur wenn die Viper sein Opfer oder in der Selbstverteidigung schlägt. Gift eingespritzt durch die hohlen Reißzähne von den Drüsen innerhalb des viper’s Munds n. Im Falle der Selbstverteidigung ist der Bissen häufig trocken und kein Gift eingespritzt zt.

Baumvipersorten erstrecken in der Länge von ungefähr 12 Zoll (30 Zentimeter) zu mehr als 10 Fuß (3 Meter). Sie im Allgemeinen entbinden zu lebhaftjungem und jagen arboreal Säugetiere, Vögel, Frösche und andere kleine Reptilien. Baumvipern sind häufig nächtlich und jagen und ambushing ihr Opfer nachts und Getränkwasser, da es auf Blättern oder auf ihren eigenen Körpern sammelt.

Afrikanische Baumvipersorten umfassen Nitsche’s Baumviper, die Rungwe Baumviper und die rau-eingestufte Baumviper. Nitsche’s Baumviper hat unterscheidende schwarze Markierungen und bewohnt gewöhnlich Papyrusschilfe, die Seen in Uganda, in Malawi und in Dr der Kongo einfassen. Die Rungwe Viper bevorzugt niedrige Büsche in Tanzania, im Sambia und in Malawi, während der rau-eingestuften Sorte, einer hellen gelben Vielzahl, gefunden werden kann gehockt auf Blumen in Kenia, in Uganda und in Dr der Kongo.

Asien ist auch nach Hause zu vielen Baumvipersorten. Die chinesische oder Bambusviper ist hellgrün und bewohnt nicht nur China aber auch Nepal und Indien. Auch in Indien gefunden die Pope’s Baumviper, eine Schlange mit unterscheidenden roten und weißen gestreiften Markierungen hinunter seine Seiten und einen hellen gelben Bauch. Malcom’s pitviper gefunden nahe dem Sungii Fluss in Ostmalaysia. Die Mehrheit einen Baumvipern sind hemotoxic, weil ihr Gift rote Blutzellen zerstören kann.

Einige Einzelpersonen halten diese Schlangen als Haustiere trotz des Risikos des giftigen Snakebite. In einigen Fällen ist die Schlange venomoid oder unterworfen einem chirurgischen Verfahren, das die reptile’s Giftproduktion hemmt. Die meisten Baumvipern, die als Haustiere verkauft, erfordern eine große Glaseinschließung, die tränkende Wochenzeitung und Mäuse und Frösche, um als Nahrung zu dienen. Das Halten einer Baumviper als Haustier kann eine Lizenz erfordern.