Was ist eine Graugans-Gans?

Eine Graugansgans ist ein großes Ganseingeborenes nach Europa und Westasien. Diese Art der Gans ist wahrscheinlich der Primärvorfahr der meisten inländischen Gansbruten. Die Graugansgans ist auf seiner Rückseite, mit grauem Gefieder auf seinem Ansatz und einem weißen Bauch grau-braun. Sein wissenschaftlicher Name ist Anser Anser, und es ist ein Teil des große Familie Anatidae, der Gänse, Enten und Schwäne miteinschließt. Eine wechselnde Rechtschreibung, die überwiegend in den Vereinigten Staaten verwendet wird, ist „graylag.“

Der Lebensraum der Graugansgans schließt die US, Westsibirien, Asien, Teile von China, Island, die britischen Inseln und Northern Europe und Southern Europe mit ein. In den Vereinigten Staaten gibt es wilde und inländische Mengen, obwohl die gebürtige Strecke der Vögel auf Asien und Europa eingeschränkt wird.

Diese Art der Gans ist ein Zugvogel, der sich südwärts und auf den Westen im Winter bewegt. In den milden Klimata wie den britischen Inseln, gibt es wilde Mengen, die während des ganzen Jahres bleiben. Der „Sträfling“ Teil der Namensgraugansgans wird von seiner Gewohnheit des Seins einer des Letzten der wandernden Gänse abgeleitet, zum sich südwärts in den Winter zu bewegen.

Graugansgänse haben eine Spannweite von ungefähr 30 bis 35 Zoll (76 bis 89 cm) und sind ungefähr 31 Zoll (80 cm) Zoll lang. Fällige Vögel wiegen 6 bis 8 Pfund (ungefähr 2.7 bis 3.6 Kilogramm), und Männer sind häufig größer als Frauen. Die Graugans im Allgemeinen wird das größte der Anser Ansersorte betrachtet.

Graugansgänse sind Herbivores und die granivores, einziehend auf Eintragfäden, stauen Anlagen, Wurzeln, Knollen, Nüsse, Früchte und Körner. Diese Art der Gans bevorzugt auch inländische Getreide, wie Kartoffeln, Karotten und Rüben. Diese Gänse können über Feldern, weiden zu lassen häufig gefunden werden.

Die Graugansgans errichtet flache Nester aus den Grund in den sumpfigen Bereichen unter Schilfen, in den hohlen Bereichen, an der Unterseite der Bäume und im Underbrush. Die Nester werden aus Schilfen, Bürste und anderen Betriebsmaterialien heraus errichtet. Die Graugansgans neigt, Nester in den Sumpfgebieten, um Teiche und Seen und auf kleinen Inseln zu errichten.

Die Frauen legen zwischen drei und 12 weiße Latteneier im Früjahr, mit einer Ausbrütungzeit, die von 27 bis 29 Tage reicht. Einmal aus dem Ei heraus, werden die Gänschen um kümmert und unterrichtet, um sich einzuziehen von den Eltern für ungefähr acht Wochen. Nach acht Wochen sind junge Graugansgänse unabhängig. Die Vögel sind während der züchtend Jahreszeit verhältnismäßig allein, wenn die Nester um einen Bereich zerstreut sind, normalerweise mindestens 6 Fuß auseinander. Ende des Sommers und des frühen Falles, wenn die Vögel molting vorbereitend sind und für Migration, kommen große Mengen von bis 25.000 Vögeln zusammen.