Was ist eine Woma Pythonschlange?

Die woma Pythonschlange ist eine Sorte Constrictorschlange gefunden in den meisten Bereichen von Australien. Benannte auch eine Sandpythonschlange, oder Ramsays Pythonschlange, diese Schlange bevorzugt trockene Klimata und normalerweise lebt auf Sandebenen oder auf den Dünegebieten. Sie ist zur schwarzköpfigen Pythonschlange, das einzige anderes Mitglied seiner Klasse eng verwandt. Der wissenschaftliche Name für die woma Pythonschlange ist Aspidites ramsayi.

Beide Sorten Aspidites Klasse sind im Mangel an kleinen wärmefühlenden Löchern in ihren Kiefern einzigartig. Diese Löcher oder Gruben, sind in anderer Sorte Pythonschlange allgemein. Die Gruben lassen die meisten Pythonschlangen Körperhitze ihres Opfers abfragen.

Wie alle Pythonschlangen sind woma Pythonschlangen nicht giftig, aber haben Zähne. Mittelwertbildung von 5 Fuß (ungefähr 1.5 m), woma Pythonschlangen kann Längen von fast 10 Fuß (ungefähr 3 m) erreichen. Es sind am allgemeinsten Farbtöne des Brauns oder des Tan, mit dunklerer horizontaler Streifenbildung entlang ihrer Länge. Ihre schmalen Köpfe sind normalerweise Orange und mischen mit ihren starken Körpern, die zuspitzen, um Endstücke zu verdünnen. Ihre Unterseiten sind Latten- und normalerweise cremefarben.

Die woma Pythonschlange ist nächtlich. Während des Tages lebt sie in den Maschinenbordbüchern oder in starkem Gras und manchmal sogar nimmt Schutz in den Tierbauten. Diese Pythonschlangen essen Eidechsen, kleine Säugetiere und Bodenvögel. Da sie gegen Schlangegift immun sind, essen woma Pythonschlangen auch viele Sorten giftige Schlangen.

Constrictorschlangen ergreifen ihr Opfer mit ihren Kiefern, dann umwickeln um das Tier und zusammendrücken, bis es erstickt. Zusätzlich zu dieser Technik hat die woma Pythonschlange auch eine andere Taktik, zum seines Opfers zu verfangen; Angriff dieser Schlangen häufig innerhalb des Baus des Opfers, das Tier gegen die Wand seines Hauses zerquetschend. Opfer verfing using diese Annäherung dauern länger, um als die zu sterben, die mit der traditionellen zusammendrückenden Technik verfangen, also sport erwachsene woma Pythonschlangen häufig Narben vom Fightingopfer.

Woma Pythonschlangen verbinden von Mai bis August. Die Frauen legen fünf bis 19 Eier und umwickeln dann um die Eier, um sie zu schützen und auszubrüten. Die junge Luke nach zwei oder drei Monaten und, sobald ausgebrütet, gelassen auf ihren Selbst.

Ab 2010 gilt die woma Pythonschlange als gefährdet und geschützt durch die Westaustralien-Tier-Erhaltungs-Tat. Zwei Faktoren beigetragen zur Abnahme dieser Sorte er. Hauptsächlich zerstört Stadtentwicklung viel seines Lebensraums und nicht nur Bereiche, in denen sie leben kann, aber auch den Überfluss an der Opfersorte in einem gegebenen Bereich verringert. Auch die Einleitung der nicht eingeborenen Füchse als Fleischfresser beschleunigt Abnahme dieser Schlangen.