Was ist eine normale Renditekurve?

Eine normale Renditekurve, alias eine positive Ertragkurve, ist ein Sichtwerkzeug, das das direkte Verhältnis zwischen dem Zinssatz und der Zeit zur Reife einer Investition zeigt. Es beobachtet, wenn kurzfristige Investitionen ein niedrigeres Leistungsgrad als langfristige Investitionen erbringen. Wenn sie grafisch dargestellt, ist die normale Renditekurve ein aufwärts geneigter Asymptote. Wenn die Kurve seine Spitze erreicht, flachdrückt sie im Allgemeinen heraus ckt, während die begrenzte Zunahme vermindert.

Die aufwärts Steigung zeigt, dass Investoren erwarten, entschädigt zu werden dem zusätzlichen Risiko, das mit der Investierung des Geldes für längere Zeitabschnitte verbunden ist. Diese Risiken umfassen die schwankenden Zinssätze und verfehlen heraus auf rentableren günstigen Möglichkeiten der Geldanlage und die Möglichkeit der Rückstellung. Der Geldzeitwert kann auch ändern, damit der Wert des Dollars heute wertvoller als der Wert des Dollars morgen ist. Länger ein investor’s Geld an einer Investition gebunden, mehr die Wahrscheinlichkeit, die er von der Begegnung des Risikos und des Schlussen Geldes hat.

Es gibt drei Arten Ertragkurven: die normale Renditekurve, die umgekehrte Ertragskurve und die flache Ertragkurve. Die normale Renditekurve ist anwesend, als Investoren Vertrauen in der wachsenden Wirtschaft haben und Inflation erwarten, um im Laufe der Zeit zu steigen. Während der Zeiträume der Deflation, wenn Preisverfall, die Ertragkurve umgewandelt wird. Dieses ist, weil Investoren glauben, dass der Dollar zukünftig wertvoller ist, als es ist heutiger Tag. Wenn eine flache Ertragkurve anwesend ist, ist es ein Zeichen, welches die Wirtschaft verlangsamt.

Der allgemeinste Gebrauch für die normale Renditekurve ist als Festpunkt für Schuld, wie Aktien, Zukunft, Wahlen, Gebrauchsgüter, Devisen und Bindungen. Die dreimonatige, zweijährige, Fünfjahres- und 30-Jahreus-Fiskusschuld verwendet normalerweise, um die Ertragkurve zu konstruieren, weil US-Fiskusschuld betrachtet, vom Zurückfallen risk-free zu sein. Investoren vergleichen die Ertragkurve von Investitionen gegen die US-Fiskus-Ertragkurven, um zu überprüfen, dass sie ziemlich für das Risiko ausgeglichen.

Die Gesamtform der Ertragkurve festgestellt durch gegenwärtige Wirtschaftslage und das Vertrauen der Investoren während der Zukunft d. Folglich ändert die Ertragkurve, während der Zustand der Wirtschaft ändert. Wenn eine normale Renditekurve anwesend ist, zeigt sie, dass Investoren Vertrauen in der Wirtschaft und in der Zukunft haben. Wenn die Ertragkurve beginnt, auf eine flache Ertragkurve zu verschieben, dann könnte es bedeuten, dass die Wirtschaft verlangsamt und eine Rezession nähert.

p>